merken
PLUS Zittau

Frische Luft für Olbersdorfer Grundschule

Die Firma Viessmann hat am Donnerstag mit viel Aufwand ein neuartiges Gerät zur Luftreinigung installiert. Es ist das erste in Sachsen und hat nun gleich doppelt Arbeit.

Gebäudetechniker Thomas Kurzke (l.) und Matthias Talkowsky von der Firma Viessmann haben die neu entwickelte Luftfilteranlage am Donnerstag in der Olbersdorfer Grundschule eingebaut.
Gebäudetechniker Thomas Kurzke (l.) und Matthias Talkowsky von der Firma Viessmann haben die neu entwickelte Luftfilteranlage am Donnerstag in der Olbersdorfer Grundschule eingebaut. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Olbersdorfs Grundschulleiter Gordon Alisch freut sich sehr. Seine Schule in der Grundbachtal-Siedlung ist die erste in Sachsen, die ein von der bundeweit tätigen Viessmann-Gruppe entwickeltes neuartiges Gerät zur Luftreinigung bekommen hat.

Es ist noch dazu eines von 50 dieser neuen Geräte, die das Unternehmen bundesweit kostenlos in Schulen, Altenheimen und sozialen Einrichtungen installiert. Nach Unternehmensangaben handelt es sich um einzigartige Geräte, die Räume dauerhaft mit Frischluft versorgen und gleichzeitig eine Luftreinigung vornehmen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Für die Olbersdorfer Grundschule ist das gleich doppelt wichtig. Denn neben der Funktion, Corona-Viren von Schülern fernzuhalten, für die das Gerät extra entwickelt worden ist, könnte in Olbersdorf die Luft auch noch von den unklaren Ausdünstungen befreit werden, die Schüler und Lehrer in einigen Räumen seit Längerem belasten.

Nicht von ungefähr hat Gordon Alisch deshalb das Musikzimmer für die Installation des Luftreinigers ausgesucht, einer der am meisten von den Ausdünstungen belasteten Klassenräume. Nach dem Lockdown, so verspricht es Jörg Schmidt aus der Viessmann-Firmenzentrale, wird das Gerät für ein behagliche Raumklima im Unterricht sorgen. Auf das häufige Lüften, das im Winter nicht nur unangenehm, sondern auch ein zusätzliches Gesundheitsrisiko ist und den Energieverbrauch nach oben treibt, könne verzichtet werden.

Zustande gekommen ist der Kontakt zur Olbersdorfer Grundschule übrigens über den Chef der Kommunalen Wohnungsverwaltung, Karsten Hummel. Die KWV arbeitet bei der Wärmeversorgung mit der Firma Viessmann seit Jahren gut zusammen. "Als ich von der Aktion für die Schulen gehört habe, habe ich die Gelegenheit natürlich gleich beim Schopfe gepackt", sagt der KWV-Chef, der sich nun genauso über die gelungene Aktion freut wie der Schulleiter.

Unabhängig davon kündigt Schulleiter Gordon Alisch an, dass über die Weihnachtsferien noch einmal Schadstoff-Messungen in den Räumen stattfinden sollen, in denen immer wieder ein unangenehmer Geruch bisher unklaren Ursprungs aufgefallen war.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Was stinkt in diesem Schulhaus?

Was stinkt in diesem Schulhaus?

Nässe im Keller, beißender Geruch, ein Gutachten, das Handlungsbedarf sieht: Steckt Olbersdorf sein Geld denn nur in das Prestige-Projekt Olbersdorfer See?

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau