merken
PLUS Zittau

Neues Feuerwehr-Depot: Baustart im April

Das 3,7-Millionen-Euro-Projekt ist die größte Investition in Oderwitz in diesem Jahr. Und die Baufirmen haben hohes Interesse, daran mitzuwirken.

So ähnlich soll die Frontansicht des neuen Feuerwehrdepots im Gewerbegebiet "Am Spitzberg" in Oderwitz aussehen. Allerdings bekommt das Depot fünf Tore und nicht vier, wie auf dem Foto abgebildet.
So ähnlich soll die Frontansicht des neuen Feuerwehrdepots im Gewerbegebiet "Am Spitzberg" in Oderwitz aussehen. Allerdings bekommt das Depot fünf Tore und nicht vier, wie auf dem Foto abgebildet. © Gemeinde Oderwitz (SZ-Archiv)

Keine Zeit verlieren will die Gemeinde Oderwitz beim Bau ihres neuen Feuerwehrdepots. Deshalb entschieden sich die Gemeinderäte jetzt einstimmig für einen Sonderweg bei der Vergabe des ersten Bauauftrages für ihr Millionen-Projekt. Denn möglichst schon im April dieses Jahres soll es damit losgehen. Das Feuerwehrgerätehaus entsteht in zentraler Lage im Gewerbegebiet "Am Spitzberg".

Auch das Interesse von Bau-Unternehmen für das Projekt ist groß. Gleich zwölf Angebote hat die Gemeinde für die Erd- und Tiefbauarbeiten sowie der Entwässerung erhalten. Ein Planungsbüro prüft und wertet gerade die Angebote. Der Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot soll den Auftrag für die Arbeiten bekommen. Allerdings müssten dem auch die Gemeinderäte zustimmen.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Doch das Ergebnis der Angebotsprüfung könnte ihnen voraussichtlich erst Mitte des Monats vorliegen, weil dann auch die Widerspruchsfrist für die unterlegenen Bieter abgelaufen ist. Das bedeutet, die Abstimmung darüber wäre erst bei der Gemeinderatssitzung am 1. März möglich. Da wiederum hätte die Baufirma aber wenig Vorbereitungszeit, wenn es im April losgehen soll. Also haben die Gemeinderäte Bürgermeister Cornelius Stempel (parteilos) ermächtigt, den Auftrag an den Bieter zu vergeben, der technisch und wirtschaftlich am günstigsten ist.

Bis Ende 2022 könnte der Neubau fertig sein

Dank Fördermittel ist der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses die größte Investition der Gemeinde Oderwitz in diesem Jahr. 3,7 Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt. Bis voraussichtlich Ende 2022 könnte der Neubau dann fertig sein. Für 160.000 Euro soll gleichzeitig im Gewerbegebiet Spitzberg ein Löschwassertank eingebaut werden.

Die Fahrzeughalle des Feuerwehrdepots wird unter anderem Platz für vier Stellplätze und einen weiteren separaten für das Dekontaminationsfahrzeug (Dekon) des Landkreises bieten. Der Sozialtrakt des Gebäudes ist zweigeschossig geplant. Im Gebäudeteil hinter der Fahrzeughalle werden Technikräume mit Werkstatt, Lager, Treibstofflager und Notstromaggregat sowie einem Geräteraum für das Dekon-Fahrzeug eingerichtet. Für die Kameraden gibt es zudem neben einem kleinen Lagebesprechungsraum im Erdgeschoss auch einen 108 Quadratmeter großen Schulungsraum im Obergeschoss.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

So soll Oderwitz' neues Depot aussehen

So soll Oderwitz' neues Depot aussehen

Reichlich drei Millionen Euro wird es kosten. Nicht nur die Fahrzeuge und die Technik haben darin mehr Platz.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau