Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Zittau
Merken

Vom Opa bis zur Enkelin: Es "müllert" bei der Oderwitzer Feuerwehr

Seit Generationen verbindet Familie Müller aus Oderwitz eine Leidenschaft: Brände löschen, Menschen helfen, auch Geselligkeit. Aktuell mischen fünf Familienmitglieder mit.

Von Frank-Uwe Michel
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Eine Familie mit fünf Personen und drei Generationen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Oderwitz: Klaus und Matthias Müller (hinten, Mitte), Bianka Ehrlich, Andreas Müller (vorn, li.) und Julia. Das freut Gemeindewehrleiter Alexander Pollier (hinten, li.).
Eine Familie mit fünf Personen und drei Generationen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Oderwitz: Klaus und Matthias Müller (hinten, Mitte), Bianka Ehrlich, Andreas Müller (vorn, li.) und Julia. Das freut Gemeindewehrleiter Alexander Pollier (hinten, li.). © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Schuld ist eigentlich der Oskar. Den kennt aus der Oderwitzer Feuerwehr heute keiner mehr. Oskar Steudtner war um 1900 herum einer der Kameraden, die damals Brände löschten. Wenn es denn mal brannte. Denn so oft wie heute wurden die Retter von damals nicht alarmiert. "Oskar Steudtner war unser Urgroßvater", erzählen Klaus und Matthias Müller. Die beiden älteren Herren haben selbst jahrelang Dienst geschoben in der Niederoderwitzer Wehr. Der Anstoß dazu lag ihnen zweifellos im Blut. Denn Steudtners Tochter Erna brachte in den goldenen Zwanzigern Werner Müller zur Welt - Klaus' und Matthias Vater. Der tat es seinem Großvater gleich und ergriff 1943 Schlauch und Spritze.

Ihre Angebote werden geladen...