merken
PLUS Zittau

Viele neue Gesichter im Rathaus

In der Seifhennersdorfer Stadtverwaltung ist Stühlerücken angesagt. Der neue Kämmerer kommt aus Aue. Auch ein zweiter Zittauer Stadtrat ist dabei.

Die Verwaltung im Seifhennersdorfer Rathaus befindet sich gerade in einem Umstrukturierungsprozess.
Die Verwaltung im Seifhennersdorfer Rathaus befindet sich gerade in einem Umstrukturierungsprozess. ©  Rafael Sampedro (Archiv)

Viele neue Mitarbeiter gibt es jetzt in der Stadtverwaltung in Seifhennersdorf. "Wir mussten dringend handeln", sagt Bürgermeisterin Karin Berndt (UBS). Wegen Schwangerschaftsvertretungen, teilweise längeren Krankheiten von Mitarbeitern und weil eine Beschäftigte im Juni 2021 in Rente geht und zwei in diesem Jahr schon gegangen sind, wäre die Verwaltung sonst nur noch bedingt arbeitsfähig. Insgesamt sieben Mitarbeiter sind in der Stadtverwaltung und deren Bereichen neu eingestellt worden. Sie haben Jobs in Voll-, aber auch in Teilzeit erhalten.

Zittaus Stadtrat und Kreisrat Jens Hentschel-Thöricht (Die Linke) gehörte Anfang Oktober zu den ersten beiden Neueinstellungen. Der 42-Jährige hatte sich für die ausgeschriebene Stelle des Bereiches Ordnung und Sicherheit beworben. Das Arbeitsverhältnis war erst befristet und ist nun in eine Festanstellung umgewandelt worden.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

Mit Matthias Böhm (Bündnis 90/Die Grünen) verstärkt ein zweiter Zittauer Stadtrat in Seifhennersdorf das Rathaus-Team. Seine Teilzeitstelle wurde jetzt erst einmal bis Ende August 2021 verlängert. Die Bürgermeisterin baut auf die Erfahrung des diplomierten Verkehrsplaners. "Er ist bei uns jetzt für die Straßen, den ÖPNV, Forst- und Gewässerangelegenheiten zuständig", sagt sie. Er unterstützt ebenso die Bürgermeisterin beim Bemühen um die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs in Seifhennersdorf.

Nachfolger arbeitet sich bereits ein

Weil im nächsten Jahr auch die Kämmerin aus dem Berufsleben ausscheidet, arbeitet sich bereits ein Nachfolger für sie ein. Die Stadträte haben die Einstellung von Marco Beer beschlossen. Der kommt aus Aue nach Seifhennersdorf und wird als Amtsleiter gleichzeitig für Finanzen und Bau verantwortlich sein. "Wegen Krankheit und der Tatsache, dass auf Beschluss des vorherigen Stadtrates die Amtsleiterstelle für das Bauamt gestrichen worden war, ist das Sachgebiet Bau über mehrere Jahre nur eingeschränkt arbeitsfähig gewesen", schildert die Bürgermeisterin.

Auch im Bauhof wurde ein neuer Kollege eingestellt. Hier gibt es zudem mit Roberto Knobloch nun wieder einen Bauhof-Leiter. Und es gibt eine Sekretärin, die jetzt allein für die Oberschule zuständig ist. Bisher kümmerte sich eine Sekretärin um beide Schulen. "Wegen der gestiegenen Schülerzahlen war das aber notwendig", sagt Karin Berndt. Außerdem hat es einen Wechsel im Sekretariat der Bürgermeisterin gegeben. Die bisherige Sekretärin ist jetzt für höhere Aufgaben, wie Stadtrat, Meldestelle und Personal zuständig. "Wir haben aber eine gute Lösung gefunden und mit einer Rückkehrerin in die Heimat das Sekretariat neu besetzt", so Karin Berndt.

Die Arbeitsaufgaben der Mitarbeiterstellen sind in der Stadtverwaltung neu bewertet worden. Damit haben sich in den Bereichen einige Zuständigkeiten geändert. "Wir haben harte Sparjahre hinter uns, in denen wir durch Personaleinsparungen manchmal kaum unsere Pflichtaufgaben erfüllen konnten", sagt sie.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Viele Neue im Seifhennersdorfer Rathaus

Viele Neue im Seifhennersdorfer Rathaus

Die Stadtverwaltung strukturiert um. Davon sind mehrere Ämter betroffen. Der prominenteste Neuzugang ist der Vize-OB von Zittau.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau