Zittau
Merken

Ziel der Petition gegen Abriss der Kantstraßen-Häuser erreicht

Nun will das Stadtforum die Unterschriften an den Oberbürgermeister übergeben, um Druck aufzubauen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Das erste Haus in der Zittauer Kantstraße ist bereits fast verschwunden.
Das erste Haus in der Zittauer Kantstraße ist bereits fast verschwunden. © Matthias Weber (Archiv)

Die Denkmalschützer vom Stadtforum haben das selbst gesteckte Ziel für ihre Petition gegen den Abriss der Häuser an der Zittauer Kantstraße von 500 Unterschriften erreicht: Bis zum Ende der Sammlung am Dienstag sind 549 Unterschriften zusammengekommen. Allerdings haben nur 149 der knapp 25.000 Zittauer unterschrieben. Der Rest stammt aus anderen Städten und Gemeinden.

Nach Angaben des Stadtforums sollen die Unterschriften nun an Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) übergeben werden. Er ist der Aufsichtsratsvorsitzende der Zittauer Wohnbaugesellschaft, die Eigentümer der Gebäude ist. Zudem gehört die Gesellschaft der Stadt direkt zu 6 Prozent und mittelbar zu 94 Prozent über den Stadtkonzern SBG.

Die WBG will bis 2024 ihre fünf der insgesamt neun verbliebenen Gebäude mit einer Adresse an der Kantstraße abreißen und damit 84 weitere Wohnungen vom Markt nehmen. Sie begründet das unter anderem mit dem Zustand der Gebäude und dem Zittauer Wohnungsmarkt. In diesem Jahr fallen die ersten beiden Gebäude. Trotzdem kämpfen die Denkmalschützer vom Stadtforum weiter gegen den Abriss. Sie erhoffen sich, den Abriss der noch drei für 2023 und 2024 vorgesehenen Gebäude zu verhindern. (SZ/tm)