merken
Zittau

Phänomen-Oldtimer rollt bald wieder

Der Kult-Kastenwagen aus DDR-Zeiten wird derzeit in Zittau restauriert. Die Macher wollen damit für die Braukunst in der Region werben.

"Zeitsprung"-Mitarbeiter Doreen Pohl und Peter Hoyer mit dem Phänomen Granit 27, den die gemeinnützige GmbH restauriert.
"Zeitsprung"-Mitarbeiter Doreen Pohl und Peter Hoyer mit dem Phänomen Granit 27, den die gemeinnützige GmbH restauriert. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Nur wenige Meter entfernt, wo einst der Phänomen Granit 27 in Zittau gebaut wurde, wird das 70 Jahre alte Fahrzeug gerade wieder mühsam aufgebaut. Noch vor einigen Monaten war der Oldtimer in all seine Einzelteile zerlegt gewesen. Inzwischen ziert ihn nicht nur ein neuer Lack. Auch die Arbeiten im Inneren des Kastenwagens gehen voran.

"Wir haben jetzt alle fehlenden Seitenscheiben neu eingesetzt", berichtet Uta Simon von "Zeitsprung". So heißt eine gemeinnützige GmbH in Zittau, die innerhalb eines deutsch-polnischen EU-Projekts einen Teil der alten Brauerei der Stadt erhalten und wieder öffentlich zugänglich machen will. Mit dem alten Phänomen Granit 27 soll dabei für die Braukunst, die es in der deutsch-polnischen Grenzregion einst gab, geworben werden.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Das nun eingebaute Gestell für die Sitzbank ist schon aufgearbeitet worden. Jetzt folgen die Sattlerarbeiten.
Das nun eingebaute Gestell für die Sitzbank ist schon aufgearbeitet worden. Jetzt folgen die Sattlerarbeiten. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Auch die fehlenden Seitenscheiben sind im Oldtimer erneuert.
Auch die fehlenden Seitenscheiben sind im Oldtimer erneuert. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Weiterführende Artikel

Alten Zittauer Phänomen aufgemotzt

Alten Zittauer Phänomen aufgemotzt

"Zeitsprung" lässt die traditionsreiche Fahrzeugproduktion und Brauerei der Stadt lebendig werden. Ein 70 Jahre alter Lkw steht wieder da, wo er gebaut wurde.

Zittaus Brauerei-Tor soll sich wieder öffnen

Zittaus Brauerei-Tor soll sich wieder öffnen

In einem deutsch-polnischen Projekt werden die Keller an der Bahnhofstraße begehbar gemacht. Ein offenes Denkmal soll entstehen.

Neben dem Fahrersitz und einer zwei Leuten Platz bietenden Sitzbank im Fahrerhaus erhält der Oldtimer nun noch eine weitere drei Personen-Sitzbank. Das Gestell dafür ist jetzt sandgestrahlt und aufgearbeitet worden. Nun muss hier nur noch der Sattler ran, schildert Uta Simon.

Auch die Frontscheinwerfer sind bereits eingebaut. Ziel ist es, dass der Phänomen Granit 27 noch im Sommer vollständig restauriert ist.

Mehr zum Thema Zittau