SZ + Zittau
Merken

Endlich wieder zusammen - aber der Neuanfang ist schwer

Die SZ ging auf Spurensuche nach fünf ukrainischen Frauen und ihren Kindern, die im März nach ihrer Flucht in Oberseifersdorf ankamen. Eine ist noch da. Eine andere an der Front.

Von Holger Gutte
 6 Min.
Teilen
Folgen
Die ukrainische Flüchtlingsfamilie Semaniuk ist wieder zusammen. Die Eltern Iryna und Mykhailo und Töchter Sofía (links) und Valeria. Sie haben einen Traum.
Die ukrainische Flüchtlingsfamilie Semaniuk ist wieder zusammen. Die Eltern Iryna und Mykhailo und Töchter Sofía (links) und Valeria. Sie haben einen Traum. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Irgendwie fällt es schwer, das zu glauben: Aber wenn Iryna und Mykhailo Semaniuk gefragt werden, ob ihnen etwas fehlt, sagen sie, sie haben alles. Freilich ist diese Antwort nur auf Materielles bezogen. Mit "alles" meint die ukrainische Flüchtlingsfamilie, dass sie gesund und vor allem jetzt wieder zusammen sind. Wenn auch ihr Zuhause und die Großeltern weit weg sind und sie täglich Angst um Verwandte, Freunde und Nachbarn haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!