SZ + Zittau
Merken

Jonsdorf: Letztes großes Wasserwerk wird saniert

Das Wasserwerk an der Drehe versorgt Großschönau, Waltersdorf, Hainewalde, Bertsdorf-Hörnitz und Teile von Mittelherwigsdorf mit Wasser - das nicht mehr den Vorgaben entspricht.

Von Holger Gutte
 4 Min.
Teilen
Folgen
Sowag-Bereichsleiter für Investition und Genehmigungswesen, Matthias Seifert (links) und der Leiter des Meisterbereiches Wasserwerk, Jens Schiffner, vor den beiden Kaskaden in Jonsdorf, die bald abgerissen werden.
Sowag-Bereichsleiter für Investition und Genehmigungswesen, Matthias Seifert (links) und der Leiter des Meisterbereiches Wasserwerk, Jens Schiffner, vor den beiden Kaskaden in Jonsdorf, die bald abgerissen werden. © Matthias Weber/photoweber.de

Noch überragen die zwei Kaskaden vom Wasserwerk an der Drehe in Jonsdorf das Gelände. Aber die Tage dieser künstlich angelegten "Wasserfälle" sind gezählt. Sie weichen dem Fortschritt und den strengeren Normen für das Trinkwasser. Insgesamt drei Millionen Euro will der Zweckverband "Oberlausitzer Wasserversorgung" in die Sanierung dieses Wasserwerkes investieren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau