merken
PLUS Zittau

Der Parkschul-Neubau wird auch rot

Der Zittauer Stadtrat hat zwar den finalen Baubeschluss nochmal verschoben, aber die Pläne samt Ansichten der Fassadenentwürfe liegen nun vor.

Die Parkschule am Zittauer Zittauer Stadtring soll ein zweites Gebäude bekommen. Das wäre der erste Schulneubau in der Stadt seit der Wende.
Die Parkschule am Zittauer Zittauer Stadtring soll ein zweites Gebäude bekommen. Das wäre der erste Schulneubau in der Stadt seit der Wende. © Matthias Weber (Archiv)

Der Zittauer Stadtrat hat am Donnerstagabend die Entscheidung über das neue Parkschulgebäude und damit Zittaus ersten Schulneubau seit der Wende von der Tagesordnung seiner Sitzung nehmen lassen. Grund dafür war eine nicht durchgeführte Vorberatung in einem seiner Ausschüsse. Nun soll die Entscheidung in der Februar-Sitzung fallen.

Indes sind viele Details des Baus schon klar. Der Anbau wird nötig, weil in Zittau die Kapazitäten für den Unterricht von Oberschülern knapp werden. Ein Hauptgrund dafür, dass die Parkschule den Neubau bekommt, dürfte sein, dass die Einrichtung sehr beliebt ist. Allein im vergangenen Jahr mussten laut Schulleitung erneut 50 Schüler aus Platzgründen abgewiesen werden.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Der Neubau soll möglichst noch in diesem Jahr starten und 2023 fertig werden. Danach haben statt bisher 16 Klassen plus zusätzlicher Lerngruppen 19 und die Gruppen Platz. Die Stadt rechnet mit Baukosten in Höhe von 3,5 Millionen Euro. 60 Prozent davon sind Fördermittel, die im September 2020 zugesagt wurden.

Das neue, dreigeschossige Schulhaus soll parallel zur Max-Müller-Straße, direkt an der Gehwegkante errichtet werden. Auf der einen Seite wird es über den bereits entstandenen Zwischenbau mit der in den letzten Jahren sanierten altehrwürdigen Schule verbunden. Auf der anderen Seite wird es in etwa da enden, wo auch die Turnhalle endet. Die Turnhalle und der neue Sportplatz auf dem Schulgelände müssen für den Neubau nicht verändert werden. Wie das historische Gebäude, das im Volksmund "rote Schule" heißt, wird auch das neue von außen rot aussehen. Das vorgesehene Walmdach passt ebenfalls zur Altbau. Über das Aussehen hat ein eigens dafür berufener Gestaltungsbeirat entschieden. Der Denkmalschutz hat zugestimmt.

Nach Angaben der Stadtverwaltung sollen in dem Neubau sechs Klassenzimmer, Vorbereitungs-, Sanitär- und Technikräume untergebracht werden. Im Keller sind ein Technikraum, ein Nottreppenhaus und eine Freifläche als überdachter Pausenraum vorgesehen.

So soll das neue Schulhaus aus Richtung Max-Müller-Straße aussehen.
So soll das neue Schulhaus aus Richtung Max-Müller-Straße aussehen. © Bauplanung Milke/Stadtverwaltung
So soll der Neubau aus Richtung Stadtring aussehen. Rechts der bereits errichtete Zwischenbau.
So soll der Neubau aus Richtung Stadtring aussehen. Rechts der bereits errichtete Zwischenbau. © Bauplanung Milke/Stadtverwaltung
Das ist die Ansicht aus Richtung Schulhof.
Das ist die Ansicht aus Richtung Schulhof. © Bauplanung Milke/Stadtverwaltung
So soll der Neubau von der Kreuzung Just-/Max-Müllerstraße aussehen.
So soll der Neubau von der Kreuzung Just-/Max-Müllerstraße aussehen. © Bauplanung Milke/Stadtverwaltung
So soll das Gebäude an der Max-Müller-Straße stehen.
So soll das Gebäude an der Max-Müller-Straße stehen. © Stadtverwaltung Zittau

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau