merken
PLUS Zittau

Als Plattenspieler noch aus Zittau kamen

Im hiesigen Funkwerk wurden "Menuett", "Perfekt" oder "Rubin" produziert. Auch ein Plattenwechsler lief vom Band. Ziphona war ein begehrter Markenname.

Blick in die Plattenspieler-Montage im Zittauer Werk des VEB Phonotechnik Zittau/Pirna im Jahre 1986.
Blick in die Plattenspieler-Montage im Zittauer Werk des VEB Phonotechnik Zittau/Pirna im Jahre 1986. © Frank Winkler

Ein Bild auf der Webseite des Berliner DDR-Museums, das auf einen besonders spektakulären Plattenspieler hinweist, bringt es in das Bewusstsein zurück: Zittau war einst die Plattenspieler-Hochburg der DDR. Und die Produkte des Zittauer Funkwerkes waren durchaus Exportschlager. Westdeutsche Versandhäuser führten sie, allerdings mitunter unter anderen Namen.

Nach 1990 kam allerdings auch für dieses Zittauer Werk sehr schnell das Aus. Weil damals CDs ohnehin die Schallplatten abzulösen schienen, glaubte wohl mancher, dass das Betriebssende vielleicht sowieso gekommen wäre. Bei der heutigen Renaissance der Schallplatte holt man allerdings möglicherweise wieder seinen Zittauer Plattenspieler vom Boden. Manche der über 50 verschiedenen in Zittau gefertigten Geräte hätten das sicher verdient. Sie hießen "Menuett", "Perfekt" oder "Rubin". Oder "Ziphona Solid 323". Eine Einwohnerin der Gemeinde Kottmar bekam diesen Typ zu Beginn der 1970er Jahre zum Geburtstag geschenkt. Ihr Gerät mit der Fabriknummer 83544 hält sie bis heute in Ehren, erst unlängst baute sie einen neuen Saphir ein. "Dieser Plattenspieler wurde als Koffer mit Holzgehäuse konstruiert, im abnehmbaren Deckel befindet sich der Lautsprecher", erklärt sie.

Anzeige
Onlineapotheke? StadtApotheken Dresden!
Onlineapotheke? StadtApotheken Dresden!

Wer seine Medikamente gerne bequem und direkt von Zuhause bestellt, muss nicht auf Zuverlässigkeit und kompetente Beratung verzichten. LINDA macht es möglich.

So sah der in Zittau hergestellte Plattenwechsler „W 23“ aus. Im Berliner DDR-Museum ist er ausgestellt.
So sah der in Zittau hergestellte Plattenwechsler „W 23“ aus. Im Berliner DDR-Museum ist er ausgestellt. © DDR-Museum Berlin

Aber da gab es auch noch den "W 23", eben jenen "Plattenwechsler", der heute im Berliner DDR-Museum steht. Der Name ist wenig fantasievoll, aber sein innovatives Design hat ihm einen Platz in dieser Ausstellung gesichert. Ein Verkaufserfolg wurde das Gerät jedoch eher nicht. Nicht zuletzt deshalb, weil kurz nach seiner Einführung die Langspielplatte ihren Siegeszug antrat, die das Stapeln von Singles unnötig machte. Aber besonders für Langspielplatten wurden danach noch viele attraktive Abspielgeräte in Zittau gebaut. Im Internet-"Radiomuseum" kann man eine lange Tabelle finden. Ein "Ziphona"-Museum wird es dagegen wohl eher nicht geben. (Wie wohl auch kein Robur-Museum ...)

Schön, dass viele fast vergessene "Design-Klassiker" wenigstens im Berliner DDR-Museum eine Bleibe gefunden haben. Diese Einrichtung zeigte sich sehr kooperativ und interessiert an Zittauer Geschichte. Wenn SZ-Leser dem Museum bei der Vervollständigung der Ausstellung helfen könnten, würde man sich freuen. Ob und in welcher Form die Geschichte des Zittauer Funkwerkes irgendwann in der Region widergespiegelt werden kann, wird sich zeigen. Interessant wäre es. 

Die Ziphona-Geschichte

  • 1945 entstehen aus dem Olbersdorfer Zweigwerk der enteigneten Seibt AG Berlin (u. a. Produzent des "Volksempfängers") das Fernmeldewerk "Fritz Kucke" und das Radio- und Metallwerk (1946 VEB Radio- und Metallwerke Zittau)
  • Zwei Jahre später, 1947, wird das Radiogerät "Zittau" produziert, 1950 das Radiogerät "Oybin".
  • In den 1950er Jahren stellt sich das Werk auf die Produktion von Plattenspielern um. Betriebsname wird Funkwerk Olbersdorf/Zittau, später Funkwerk Zittau. Als Markenname bürgert sich "Ziphona" ein.
  • Zum 1. Januar 1978 vereinigt sich das Funkwerk Zittau mit dem VEB Phonomat Pirna zum VEB Phonotechnik Zittau/Pirna mit fast 1.200 Mitarbeitern, zugehörig zum Kombinat Sternradio Berlin (Rß)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau