merken
Zittau

CDU zur Parkschule: "Bildung ist Zittauern etwas wert"

Die Partei hofft, dass die Ausbau-Entscheidung bei den Gegnern für Demut sorgt. Für sie ist das Votum ein klares Signal - auch für andere Themen.

Die Mehrheit der Zittauer hat sich für den Parkschul-Ausbau entschieden.
Die Mehrheit der Zittauer hat sich für den Parkschul-Ausbau entschieden. © Archivfoto: Matthias Weber/photoweber.de

Wenn der Stadtrat in seiner Mehrheit nicht in der Lage ist, für zukunftsweisende Pflichtaufgaben der Stadt Zittau Verantwortung zu übernehmen, dann müssen das die Bürger tun. So ist aus Sicht der CDU Zittau das überragende Ergebnis des Bürgerentscheides zum Parkschul-Anbau zu verstehen, bei dem sich am Sonntag eine deutliche Mehrheit dafür aussprach.

Damit hätten die Stadträte gezeigt bekommen, wie wichtig den Menschen in der Region gute Bildung sei, meint Michael Meaubert. "Wir hoffen, dass dieses Ergebnis gleichzeitig für etwas Demut bei den Ausbaugegnern von Linken, AfD und FFF im Stadtrat sorgt", so der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Zittau. Egal, ob beim Parkschulausbau, dem städtischen Haushalt oder dem Beschluss weiterer Zukunftsinvestitionen in Zittau - nicht eigene Überzeugungen, sondern die Meinung der Zittauer muss aus Sicht der Partei die Entscheidung im Stadtrat leiten.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Die CDU hat sich im Bündnis "Parkschulausbau Jetzt" entsprechend eingesetzt. Michael Meaubert dankt aber auch den anderen Partnern "für ihren Mut und die Ausdauer". Gemeinsam hätten sie sich nicht mit der ablehnenden Mehrheitsentscheidung des Stadtrates abgefunden, stattdessen dafür eingesetzt, dass jeder über die Zukunft der Stadt mitentscheiden könne. "Mit dem klaren Bürgerentscheid hat die Mehrheit der Zittauer deutlich gemacht, dass ihnen die Investitionen in die Bildung ihrer Kinder nicht gleichgültig sind", erklärt der Vorsitzende. "Das ist ein klares Signal an das Rathaus, in Zukunft für das Wohl der Menschen in Zittau verantwortungsbewusster zu entscheiden." Damit lasse sich die Stadt auch künftig weiter voranbringen. (SZ)

Mehr zum Thema Zittau