merken
PLUS Zittau

Ortsbürgermeister gibt CDU-Parteibuch ab

Frank Sieber aus Schlegel hat bis vor Kurzem auf eine neue Linie in der Partei gehofft. Doch dann kam der Tag, der das änderte.

Schlegels Ortsbürgermeister Frank Sieber ist aus der CDU ausgetreten.
Schlegels Ortsbürgermeister Frank Sieber ist aus der CDU ausgetreten. © Matthias Weber (Archiv)

Frank Sieber hatte noch gehofft, dass sich die CDU für Friedrich Merz als neuen Parteichef entscheidet - so wie viele Christdemokraten aus Sachsen. Doch bei der Vorsitzenden-Wahl siegte Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Damit war für Frank Sieber endgültig der Punkt gekommen, aus der CDU auszutreten. Er könne sich nicht mehr mit der CDU der Angela Merkel, dem Programm und den Zielen identifizieren, erklärt der 68-Jährige.

Schon länger habe er mit seiner Partei gehadert, meint Frank Sieber. Entscheidungen wie die Abschaffung der Wehrpflicht oder die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft seien seiner Meinung nach nicht richtig gewesen. Immer mehr Frust habe sich aufgestaut. Die Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden sei nun "der Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen brachte". Er habe kein Problem mit der CDU vor Ort gehabt, sondern mit der Bundespolitik.

Anzeige
Wie das Miteinander gelingen kann
Wie das Miteinander gelingen kann

Die TU Dresden engagiert sich für eine Ethik des Zusammenlebens, die sich an Gleichheit, Diversität und Eigenverantwortung orientiert.

Der Schlegler gehörte seit 1990 der CDU an. Schon zu DDR-Zeiten sympathisierte er nach eigener Aussage mit den Christdemokraten, trat damals aber bewusst nicht in die Partei ein. Als ihn nach der Wende der damalige Schlegler CDU-Chef Siegfried Jäckel ansprach und als Mitglied werben wollte, ließ sich Sieber überreden und trat in die CDU ein.

Und der frühere Gastwirt wurde 1990 auch gleich in den Gemeinderat seines Heimatortes gewählt. Dem gehört er bis heute an - inzwischen ist aber aus dem Gemeinde- ein Ortschaftsrat geworden, weil Schlegel 2007 nach Zittau eingemeindet wurde. 2009 übernahm er auch die Funktion des Schlegler Ortsbürgermeisters. In seiner Amtszeit wurden unter anderem neue Sanitäranlagen an den Schlegler Teichen gebaut, eine Linksabbiegerspur am B99-Abzweig Schlegler Weg geschaffen, ein Spielplatz nahe dem Dorfgemeinschaftshaus errichtet und mehrere baufällige Brücken erneuert.

Von 2014 bis 2019 gehörte er auch dem Zittauer Stadtrat an. Vor zwei Jahren war er nicht mehr angetreten. Gleichzeitig hatte er für den Ortschaftsrat keine CDU-Liste aufgestellt, sondern kandidierte mit den anderen Bewerbern als Freie Wählergemeinschaft. Das sei schon ein Zeichen seiner Unzufriedenheit mit der CDU gewesen, sagt er.

Sieber war der letzte Ortsbürgermeister eines Zittauer Ortsteils mit CDU-"Parteibuch". Trotz seines Austritts wolle er sich auch weiterhin als Ortsbürgermeister für die Belange von Schlegel einsetzen, sagt Sieber. Die aktuelle Wahlperiode dauert noch bis 2024.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau