merken
PLUS Zittau

Technischer Defekt setzt Küche in Brand – Feuerwehr löscht

Die Kameraden rückten am Montagabend zu einer Wohnung in Zittau aus. Die Polizei hatte wiederum mit Einbrechern, Dieben und Corona-Demonstranten zu tun.

Symbolbild
Symbolbild © André Braun

Folgende Ereignisse teilt die Polizeidirektion Görlitz am Dienstag in ihrer Medieninformation mit.

Einbrecher nehmen Kabeltrommel und Ladegerät mit

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Montag an der Neugersdorfer Straße in Seifhennersdorf in eine Garage eingebrochen. Sie entwendeten eine Kabeltrommel und ein Ladegerät im Gesamtwert von circa 800 Euro. Am Garagentor entstand 50 Euro Sachschaden. Der zuständige Kriminaldienst ermittelt.

Polizei ermittelt gegen Diesel-Diebe

Diebe haben am vergangenen Wochenende an der Uttendorfer Straße in Herrnhut aus dem Tank eines Baggers circa 160 Liter Diesel entwendet. Der Stehlschaden beträgt circa 200 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt.

Feuerwehr löscht Küchenbrand

Polizei und Feuerwehr sind am Montagabend zu einem Brand an der Max-Müller-Straße in Zittau ausgerückt. Offenbar kam es in einer Wohnung durch einen technischen Defekt in der Küche zu dem Feuer. Binnen weniger Minuten waren die Flammen gelöscht; verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt rund 500 Euro. Der Kriminaldienst des Reviers Zittau-Oberland ermittelt.

Polizisten erwischen mehrere Temposünder

Polizisten haben am vergangenen Freitag insgesamt 61 Temposünder erwischt, als sie erneut die Geschwindigkeit auf der Lindenberger Straße in Oppach in Richtung B98 Wassergrund kontrollierten. Zulässig sind dort 30 km/h. In Richtung B98 Wassergrund wurden innerhalb von sechs Stunden 462 Fahrzeuge erfasst. Die besagten Temposünder waren bis zu 19 km/h schneller als erlaubt, ein Ford mit Bautzener Kennzeichen mit 37 km/h über dem erlaubten Wert unterwegs. In Richtung B96 fuhren 627 Fahrzeuge, von denen weitere 130 zu schnell waren. 27 davon lagen im Bußgeldbereich. Am schnellsten war mit 72 km/h ein Subaru mit Bautzener Kennzeichen.

Corona-Demonstranten verstoßen gegen Versammlungsgesetz

Die Polizei hat am Montag mehrere Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie begleitet. So fand am Montagabend eine angemeldete Versammlung am Karl-Liebknecht-Ring in Zittau statt. Etwa 80 Personen versammelten sich beim sogenannten "Ring-Spaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen an der Blumenuhr. Die Teilnehmer hielten sich an die Beschränkungen der Versammlungsbehörde.

35 Personen versammelten sich am Montagabend unangemeldet an der Hauptstraße in Neugersdorf, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Dabei stellten sie sich auf dem Fußweg auf und zeigten unterschiedliche Fahnen als Kundgebungsmittel. Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. (SZ)

1 / 5
Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Mehr zum Thema Zittau