merken
PLUS Zittau

Abschied von prominenten Oberlausitzern

Arnd Voigt, Detlef Lux oder Saftel - auch 2020 sind eine Reihe von bekannten Mitbürgern aus der Region Löbau-Zittau von uns gegangen.

Vier der dieses Jahr Verstorbenen: Arnd Voigt, Ingeborg Kießling, Kurt Gerlach und Detlef Lux (von oben links nach unten rechts).
Vier der dieses Jahr Verstorbenen: Arnd Voigt, Ingeborg Kießling, Kurt Gerlach und Detlef Lux (von oben links nach unten rechts). © SZ

Januar

Christian Metzig bleibt als der Mann auf dem Kutschbock in Erinnerung. Über 700 Brautpaare hat er in Livree und Zylinder vor den Altar kutschiert. 51 Jahre lang. Das erste fuhr er 1968 zur Hochzeit. Auch den Weihnachtsmann hatte er jahrzehntelang auf den Zittauer Weihnachtsmarkt gebracht. Als eine der größten Ehren empfand er, mit dem Vierspänner 2018 die neue Glocke der Zittauer Johanniskirche zur Glockenweihe bringen zu dürfen. Das Kutschenfahren und die Schimmel, das waren Christian Metzigs große Leidenschaften. Und das bis zuletzt. Die Zittauer winkten ihm zu, wenn er mit seinen Schimmeln spazieren fuhr. Christian Metzig ist am 24. Januar mit 87 Jahren verstorben.

Christian Metzig, wie die Oberlausitzer ihn kannten: Mit Zylinder und Livree auf dem Kutschbock.
Christian Metzig, wie die Oberlausitzer ihn kannten: Mit Zylinder und Livree auf dem Kutschbock. © Archivfoto: Matthias Weber

Die Seifhennersdorfer trauerten dieses Jahr um einen früheren Bürgermeister: Norbert Pientka. Der gebürtige Welzower leitete die Geschicke der Oberlandstadt erstmals von 1983 bis 1990. Vier Jahre später ließ er sich von vielen Einwohnern überreden, noch einmal als Bürgermeister zu kandidieren. Für die Kandidatur gab er sogar seine Arbeit als Staatsanwalt in Bautzen auf. Norbert Pientka gewann die Wahl 1994 haushoch - ein Zeichen dafür, dass er in Seifhennersdorf beliebt war. Nach vier Jahren musste er seine zweite Amtszeit aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden. Pientka hatte unter anderem die Partnerschaft mit der bayerischen Gemeinde Gaimersheim initiiert, die bis heute besteht. Das 30-jährige Jubiläum dieser Partnerschaft konnte er nicht mehr erleben - Norbert Pientka ist am 14. Januar im Alter von 80 Jahren gestorben.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Norbert Pientka war viele Jahre Bürgermeister in Seifhennersdorf.
Norbert Pientka war viele Jahre Bürgermeister in Seifhennersdorf. © privat

Dass die Stadt Löbau 2012 die Landesgartenschau austragen durfte, daran hat auch Helmut Hanske seinen Anteil. Als Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender des Territorialverbandes der Kleingärtner empfing er einst die Kommission, die schließlich die Landesgartenschau nach Löbau vergab. Am 29. Januar ist der Löbauer verstorben. Sein Tod kam damals überraschend. Zwei Tage zuvor hatte Helmut Hanske noch seinen 89. Geburtstag gefeiert. Geistig rege war er noch im hohen Alter und in alle Richtungen engagiert - Helmut Hanske gehörte 1995 zu den Gründungsmitgliedern der Wohnungsgenossenschaft in der Oberlausitz (WGO). 2000 wurde Hanske Mitglied des WGO-Aufsichtsrates, dem er von 2001 bis zu seinem Tod vorstand.

2013 erhielt Helmut Hanske für seine Verdienste um den Kleingartenbau den Ehrenpreis der Stadt Löbau.
2013 erhielt Helmut Hanske für seine Verdienste um den Kleingartenbau den Ehrenpreis der Stadt Löbau. © Archivfoto: Steffen Scholz

Februar

In die 14-jährige Amtszeit von Arnd Voigt als Zittauer Oberbürgermeister fallen große Sternstunden der Stadtgeschichte, wie die Feierlichkeiten zur EU-Osterweiterung. Auch schwere Ereignisse wie das Hochwasser 2010 musste er als Stadtoberhaupt meistern. Unter ihm als Oberbürgermeister wurde die Fusion mit der Gemeinde Hirschfelde vollzogen und das Stadtbad saniert. Als Zittauer OB hatte Voigt stets versucht, zu vermitteln und nicht zu polarisieren. Politische Weggenossen schätzten ihn als verlässlichen Partner. Zur OB-Wahl 2015 trat er nicht nicht mehr an. Drei Jahre vor seinem Abschied hatte er seine Parkinson-Erkrankung öffentlich gemacht. Am 19. Februar ist Arnd Voigt, der vor seiner Zeit im Zittauer Rathaus bereits Bürgermeister von Hartau war, im Alter von 69 Jahren an den Folgen dieser schweren Krankheit gestorben.

In diesem Jahr hat die Stadt Zittau einen weiteren ehemaligen Bürgermeister verloren: Dieter Wenzel. Der 1950 geborene Politiker stand von 1981 bis 1985 an der Rathausspitze. Zuletzt lebte Wenzel in der münsterländischen Kleinstadt Vreden, wo er am 2. November mit 70 Jahren verstorben ist.

Arnd Voigt war 14 Jahre Oberbürgermeister von Zittau.
Arnd Voigt war 14 Jahre Oberbürgermeister von Zittau. © Archivfoto: Thomas Eichler

Ingeborg Kießling und das Dorfensemble Walddorf - beides war über Jahrzehnte untrennbar miteinander verbunden. 1966 gründete sie die Gruppe und leitete sie gut 50 Jahre. Für dieses langjährige Engagement erhielt Ingeborg Kießling den Bürgerpreis der Zivita-Stiftung und auch den Sächsischen Verdienstorden, die höchste Auszeichnung des Freistaates. Musik, das war ihr Leben. Als Kind spielte sie heimlich auf dem Dachboden auf dem Akkordeon des Großvaters. Bald erhielt sie ihr eigenes Instrument. Ihre musikalische Leidenschaft machte sie später zum Beruf: Sie wurde Musiklehrerin. Mit dem Dorfensemble Walddorf trat sie auch in Rundfunk und Fernsehen auf. Zu den über 1.000 Gastspielen gehören vier Auftritte bei "Alles singt" und einer in der ZDF-Sendung "Entlang der Spree". Mit 92 Jahren ist Ingeborg Kießling am 26. Februar gestorben.

Waren beide unzertrennlich - Ingeborg Kießling und ihr Akkordeon.
Waren beide unzertrennlich - Ingeborg Kießling und ihr Akkordeon. © Archivfoto: Matthias Weber

März

Er war ein Vertreter der dekorativen und gegenständlichen Kunst: der Maler und Grafiker Norbert Hofer. Der Neugersdorfer Künstler malte gern Stillleben und Landschaften, auch der weibliche Akt gehörte zu seinen Lieblingsmotiven. 1922 wurde er in Haida (Novy Bor) geboren und fand 1946 in der Oberlausitz eine neue Heimat. 1968 machte er sich als Siebdrucker selbstständig. Beim Reinigen der Siebe entdeckte Hofer auf den Papieren, auf denen die Farbreste abgedrückt wurden, Farbkompositionen und Figuren. Er machte sich die Entdeckung zur künstlerischen Methode - und so entstanden seine einmaligen Siebdruckmonotypien neben anderen malerischen oder grafischen Techniken. Seine Werke stellte er in den Oberlausitzer Galerien und auch außerhalb seiner Wahlheimat aus. Am 15. März verstarb Norbert Hofer im Alter von 97 Jahren.

Bis ins hohe Alter war Norbert Hofer als Maler aktiv.
Bis ins hohe Alter war Norbert Hofer als Maler aktiv. © Archivfoto: Matthias Weber

April

Die Welt von Kurt Gerlach war die Musik. Wenn er auf seinem Saxofon spielte, war das Publikum begeistert. Mancher zählte den Lückendorfer zu den besten Saxofonisten der DDR. Bis ins hohe Alter war "Saftel" - so der Beiname von Kurt Gerlach - ein gefragter Musiker. Er spielte bei Heimatfesten, Seniorennachmittagen, Geburtstagsfeiern oder in der Gartenanlage für den guten Zweck. Er holte nicht nur aus dem Saxofon wunderbare Töne hervor, insgesamt acht Instrumente - darunter Klarinette, Geige und Dudelsack - beherrschte "Saftel". Seine ersten Auftritte hatte er 1957. Ab 1982 trat er als Solist und Entertainer mit eigenen Programmen auf - bis zum vorigen Jahr. Da musste er sich schweren Herzens von der Bühne zurückziehen. Nun hat er die Bühne des Lebens ganz verlassen: Am 23. April starb Kurt "Saftel" Gerlach im Alter von 79 Jahren.

Wenn Kurt "Saftel" Gerlach auf seinem Saxofon spielte, war das Publikum begeistert.
Wenn Kurt "Saftel" Gerlach auf seinem Saxofon spielte, war das Publikum begeistert. © Archivfoto: Matthias Weber

Mai

Als Stadtrat und Ortsbürgermeister von Pethau setzet sich Johannes Nietsch über Jahrzehnte für die Belange Zittaus ein. 2014 schied er aus dem Stadtrat aus und legte auch sein Amt als Ortsbürgermeister in jüngere Hände. Schon zu DDR-Zeiten engagierte sich der Pethauer im Rat seiner Gemeinde, in dieser Funktion stimmte er 1970 auch für die Eingemeindung von Pethau nach Zittau. Nach dem Mauerfall saß er jahrelang für die CDU im Stadtrat. Er blieb dabei nicht nur ein "Hinterbänkler", sondern übernahm unter anderem auch den Vorsitz im Forstbeirat. Und das alles neben seinem Hauptberuf als Gärtner: Seit 1969 führte er den familieneigenen Gartenbaubetrieb weiter, den er 2004 an seinen Sohn übergab. Für die Zittauer Gärtner engagierte er sich viele Jahre als Innungschef. Mit 77 Jahren ist Johannes Nietsch am 12. Mai gestorben.

25 Jahre war Johannes Nietsch als Stadtrat und fast ebenso lange als Ortsbürgermeister von Pethau tätig.
25 Jahre war Johannes Nietsch als Stadtrat und fast ebenso lange als Ortsbürgermeister von Pethau tätig. © Archivfoto: Rafael Sampedro

Juni

Wolfgang Henning leitete von 1982 bis 1999 das Damastmuseum Großschönau. Die Geschichte der Damastweberei und deren Technologie, die Liebe zu alten Damasten bestimmten einen großen Teil seines Wirkens. Von seiner Grundsatzarbeit zur Großschönauer Textilgeschichte künden zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften. Während seiner Zeit als Museumsleiter wurden zum reichhaltigen Fundus noch 130 alte Damaste erworben. Wolfgang Henning hat das Großschönauer Museum aus einem ursprünglich beschaulichen Zustand zu einer Institution gewandelt, von der man heute überall spricht. Zudem engagierte er sich im Gemeinderat und im Kreistag und initiierte die Städtepartnerschaft mit Hüfingen. Am 13. Juni starb er mit 86 Jahren.

Wolfgang Henning war jahrelang Leiter des Großschönauer Damastmuseums.
Wolfgang Henning war jahrelang Leiter des Großschönauer Damastmuseums. © Archivfoto: Jens Böhme

Dezember

Wohl kein Schauspieler hat die Zittauer Theatergeschichte der vergangenen Jahrzehnte so geprägt wie Detlef Lux. 37 Jahre stand er in Zittau auf der Bühne, spielte gut 350 Rollen. Es waren große und unvergessene Rollen wie der Wilhelm Voigt im "Hauptmann von Köpenick" oder der Alfred Doolittle in "My Fair Lady", ebenso wie kleinere wie der Kammerdiener in "Kabale und Liebe". Mit 30 Jahren gelang dem gebürtigen Berliner der Sprung an die Schauspielschule. Nach dem Studium stand er vor der Wahl, nach Rostock oder Zittau zu gehen. Er entschied sich für die Mandaustadt und blieb Zittau bis zuletzt treu. Für seine Verdienste ernannte ihn das Gerhart-Hauptmann-Theater 2008 zum Ehrenmitglied. Den gleichen Titel verlieh ihn später auch der Verein "Freunde des Zittauer Theaters". Im Alter von 77 Jahren ist Detlef Lux am 2. Dezember verstorben.

Detlef Lux (links) stand mit vielen bekannten Kollegen gemeinsam auf der Bühne - hier mit Ursula Karusseit.
Detlef Lux (links) stand mit vielen bekannten Kollegen gemeinsam auf der Bühne - hier mit Ursula Karusseit. © Archivfoto: Thomas Eichler

Auch von anderen bekannten Oberlausitzern hieß es 2020 Abschied zu nehmen. So von Dietmar Spittler, der sich über 50 Jahre ehrenamtlich für den Naturschutz engagiert hat und Storchenbeauftragter des Naturschutzbundes für den Altkreis Zittau war. Der Olbersdorfer starb am 21. Mai mit 81 Jahren.

Bernd Klose war ein engagierter Bergwächter, der über 50 Jahre in der DRK-Bergwacht "Zittauer Gebirge" ehrenamtlich tätig war. Er hatte viele Jahre den Posten des Abschnittsleiters inne, sorgte für die gute technische Ausrüstung der Kameraden, setzte sich unermüdlich für den Ausbau der Bergwacht-Station ein und pflegte die vielen Kontakte zu anderen Rettern. Im Frühjahr trauerten seine Kameraden um ihn.

Klaus Richter hat lange die HO-Gaststätte "Martinsklause" in der Johannisstraße und ab 1977 den Dresdner Hof in Zittau geführt. Er war Gastwirt mit Leib und Seele. 2008 übergab er den Dresdner Hof an seine Tochter Kathrin Scholz, die ihn seitdem weiterführt. Am 4. Februar ist der bekannte Gastronom im Alter von 78 Jahren verstorben.

Eine gastronomische Institution war auch Rainer Nensch. In Oybin betrieb er viele Jahre das Hotel Nensch. Mit 75 Jahren ist er am 13. Dezember verstorben.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Facebook Löbau / Zittau

Instagram: Löbau-Zittau

Mehr zum Thema Zittau