Zittau
Merken

Bewaffnetem Schmuggler wird der Prozess gemacht

Ein Tscheche muss sich vor dem Landgericht verantworten, weil er zweimal in Zittau mit vielen Drogen erwischt wurde.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Symbolfoto.
Symbolfoto. © SZ/Timotheus Eimert (Archiv)

Das Landgericht Görlitz verhandelt ab Donnerstag gegen einen 36 Jahre alten Koch aus Ostrava in Tschechien. Ihm wird nach Mitteilung des Gerichts vorgeworfen, am 10. Februar als Fahrgast in einem tschechischen Taxi aus Hradek (Grottau) über den Zittauer Grenzübergang Friedensstraße mit Drogen nach Deutschland eingereist zu sein. Dabei habe er über zehn Gramm Crystal, 1.314 Ephidrin-Tabletten sowie eine Schreckschusswaffe bei sich gehabt. Er soll geplant haben, das Rauschgift gewinnbringend im Raum Zittau zu verkaufen.

Zudem wird ihm vorgeworfen, am 10. und 11. Februar in einem von ihm gemieteten Zimmer in einer Zittauer Pension 71 Gramm Crystal sowie in seinem vor der Pension geparkten VW Passat 97 Gramm Crystal aufbewahrt zu haben. Auch diese Drogen seien zum Verkauf bestimmt gewesen.

Der Angeklagte sitzt seit dem 11. Februar in Untersuchungshaft. (SZ)