merken
PLUS Zittau

Spektakuläre Verfolgungsjagd durch Zittau

Die Flucht eines Hyundai-Fahrers vor Bundespolizisten endete am Sonntagabend in einer Baustelle an der Weberstraße. Wie es dazu kam.

© Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Bundespolizisten haben sich am Sonntagabend in Zittau eine Verfolgungsjagd mit dem Fahrer eines polnischen Hyundai geliefert. Zunächst wollten die Beamten das Fahrzeug und die Insassen auf der Weststraße kontrollieren.

"Als sie ihr Fahrzeug neben dem geparkten Hyundai abstellten, setzte der Fahrer plötzlich zurück und fuhr ohne Licht in Richtung Neue Straße, weiter ging es über die Mittelstraße in die gesperrte Rathenaustraße", teilt Bundespolizei-Sprecher Ronny Probst mit. Danach durchbrach das Fahrzeug eine Baustellenabsicherung, touchierte eine Hauswand, zerstörte neu gesetzte Straßenrandsteine und blieb schließlich im Schotter der Baustelle an der Äußeren Weberstraße stecken.

Anzeige
Polstermöbel zum halben Preis
Polstermöbel zum halben Preis

Zugreifen, sparen, mitnehmen: Das neue Sofa gibt's jetzt günstig im Polster-Outlet bei Hülsbusch in Weinböhla.

Beide Fahrzeuginsassen sprangen aus dem Wagen und flohen zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Während die 31-jährige polnische Beifahrerin von Landespolizisten gestellt wurde, fehlt vom Fahrer laut Probst noch jede Spur. Zur Schadenshöhe in der beschädigten Baustelle kann die Bundespolizei noch keine Angaben machen. (SZ)

© Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau