Zittau
Merken

B96 in Niederoderwitz wieder voll gesperrt

Drei Monate lange wird die Straße auf 300 Metern ausgebessert. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Vor zwei Jahren war die B96 in Oderwitz zwischen Altmanngasse und Südstraße voll gesperrt. Nun ist der nächste Abschnitt dran.
Vor zwei Jahren war die B96 in Oderwitz zwischen Altmanngasse und Südstraße voll gesperrt. Nun ist der nächste Abschnitt dran. ©  Rafael Sampedro (Archiv)

Wie schon in den vergangenen Jahren wird auch in diesem Sommer ein Abschnitt der B96 in Niederoderwitz erneuert. Dieses Mal ist das Stück von der Karl-Liebknecht-Straße bis zur Brücke über den Spitzkunnersdorfer Bach betroffen.

"Die schadhafte Straßenbefestigung in dem rund 300 Meter langen Bereich zeigt Spurrinnen, Risse und Ausbrüche", teilte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mit. "Im Rahmen des Vorhabens sollen der vorhandene Asphalt und das darunterliegende Pflaster ausgebaut und durch einen neuen Asphaltaufbau mit Trag-, Binder- und Deckschicht ersetzt werden." Am 4. Juli beginnen die vorbereitende Arbeiten, am 18. Juli ist der scharfe Start vorgesehen.

Gebaut wird in zwei Teilabschnitten. Der erste reicht von der Karl-Liebknecht-Straße bis zur Einmündung der Marktstraße. Er soll im Zeitraum vom 18. Juli bis voraussichtlich 26. August bearbeitet werden. "Im Anschluss sind die Arbeiten im zweiten Teilabschnitt zwischen Marktstraße und der Brücke über den Spitzkunnersdorfer Bach vom 27. August bis 7. Oktober vorgesehen", so ein Lasuv-Sprecher.

Anzeige
Kulinarischer Höhenflug im Riesenrad beim „Frühstück über Dresden“
Kulinarischer Höhenflug im Riesenrad beim „Frühstück über Dresden“

Alle Dresdner und Besucher der Stadt aufgepasst: Auch im Sommer 2022 spendet das „Wheel of Vision“ Euch einen atemberaubenden Blick über die gesamte Stadt! Hier gibt es alle Infos.

Für den Zeitraum vom 18. Juli bis voraussichtlich 7. Oktober wird die Straße voll gesperrt. Die Umleitung für den Pkw-Verkehr führt von Mittelherwigsdorf über die S139 Richtung Spitzkunnersdorf, die K8656 und die S128 nach Oderwitz. Die derzeitige Sperrung der S139 soll dann wieder aufgehoben sein.

Laster werden über Oberseifersdorf, die B178 und die S128 nach Oderwitz umgeleitet. "Weiterhin wird eine Entlastungsumleitung für den Schwerverkehr aus Richtung Ebersbach kommend eingerichtet", heißt es aus dem Landesamt. "Die Lkw werden über die S144 nach Ninive auf die B178n geleitet." Auch Busse werden umgeleitet.

Die Kosten für die Straßensanierung belaufen sich auf rund 720.000 Euro. Sie werden vom Bund getragen. "Alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die Einschränkungen und um besonders umsichtige Fahrweise auf dem Umleitungsstrecken gebeten", so der Sprecher.

Bereits in den Sommern 2020 und 2021 waren Abschnitte der B96 in Oderwitz voll gesperrt und erneuert worden. Vergangenes Jahr war das Stück von der Süd- bis zur Karl-Liebknecht-Straße dran. (SZ)