Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Zittau
Merken

Hirschfelde wird wieder Energie-Vorreiter

Das Kraftwerk war einst Sachsens erstes, nun will eine Firma an der B99 den ersten neuartigen Großspeicher errichten. Eine Million-Investition, die noch einen Namensfehler hat.

Von Thomas Christmann
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Im Gewerbegebiet Ferrolegierung in Hirschfelde soll ein Großspeicher errichtet werden.
Im Gewerbegebiet Ferrolegierung in Hirschfelde soll ein Großspeicher errichtet werden. © Rafael Sampedro (Archiv)

Hirschfelde soll nicht nur wieder ein wichtiger Energie-Standort, sondern auch technologischer Vorreiter werden. Nachdem auf der ehemaligen Aschespülhalde und dem alten Güterbahnhof Fotovoltaik-Anlagen stehen und eine auf dem früheren Kraftwerksgelände vorgesehen ist, verfolgt Hilmar Bertram Mühl mit seiner Firma UAB Energiepark Hirschberg einen anderen Plan: Der Geschäftsführer will im Gewerbegebiet Ferrolegierung an der B99 einen stationären Großspeicher errichten lassen, mit dem der Netzbetreiber SachsenEnergie sein Stromnetz stabilisiert - der erste seiner Art.

Ihre Angebote werden geladen...