merken

Zittau

Zittauer Läden öffnen an zwei Sonntagen

Der Stadtrat hat beschlossen, dass die Ausnahmen am 8. September und am 15. Dezember gelten. Außerdem gib es einen Zusatztermin für Innenstadtgeschäfte.

In der Zittauer Innenstadt sind die Läden in diesem Jahr an drei Sonntagen geöffnet, in der ganzen Stadt an zwei.
In der Zittauer Innenstadt sind die Läden in diesem Jahr an drei Sonntagen geöffnet, in der ganzen Stadt an zwei. © Archivfoto: Matthias Weber

Alle Zittauer Läden dürfen in diesem Jahr am ersten Sonntag im September und am dritten Sonntag im Dezember öffnen. Diese Ausnahmen vom sächsischen Ladenschlussgesetz hat der Zittauer Stadtrat jetzt beschlossen. Grund für diese Termine sind der "Tag des offenen Denkmals" am 8. September sowie der Weihnachtsmarkt, der Adventsmarkt St. Johannis und die mittelalterliche Weihnacht im Innenhof des Rathauses am 15. Dezember. Darüber hinaus dürfen die Innenstadtläden am 8. Dezember zum „Lichterfest" des Vereins "Zittau lebendige Stadt" ihre Waren verkaufen.

Das Landesgesetz sieht vor, dass die Läden prinzipiell an Sonntagen geschlossen bleiben müssen. An bis zu vier Sonntagen im Jahr dürfen die Städte und Gemeinden aus besonderem Anlass Ausnahmen erlauben. Darüber hinaus können sie den Warenverkauf an einem weiteren Sonntag aus Anlass "besonderer regionaler Ereignisse" freigeben.  Die Auswahl der Termine wurde zwischen Stadt und Verein „Zittau lebendige Stadt", in dem viele Händler Mitglied sind, abgestimmt.

Anzeige
Rückkauf-Garantie für Autokäufer

Die Arndt Automobile GmbH in Niesky bietet jetzt eine besondere Sicherheit: Neben günstigen Preisen wird beim Kauf eine Rückkauf-Garantie geboten.

Unabhängig davon haben sich 25 Innenstadt-Händler vor Kurzem entschieden, verlängerte Sonnabend-Öffnungszeiten zu testen. Bis Oktober werden sie immer am ersten Sonnabend des Monats bis 16 Uhr öffnen. Bisher hatten nur einige Filialen großer Ketten Sonnabendnachmittag geöffnet. 

Mehr lokale Nachrichten: 

www.sächsische.de/ort/zittau