merken

Zittauerin eifert den Eltern nach

Leonie Gäbler, KSV Empor Zittau, Kegeln

Leonie Gäbler, KSV Empor Zittau, Kegeln © privat

Sie hat schon in der Babyschale an der Bahn gestanden. Beide Eltern sind seit vielen Jahren beim KSV Empor Zittau aktiv. „Daran kann es aber nicht liegen, unsere andere Tochter kegelt trotzdem nicht“, sagt Vater Thomas lachend. Von Anfang an erwies sich Leonie als ziemlich talentiert, wurde mehrfach Kreismeisterin und qualifizierte sich für die Bezirks-Endrunde. 2018 reichte es im Kreis zum dritten Platz, dafür gewann sie die Kreis-Kinder- und Jugendspiele und wurde Siebente bei der OKV-Endrunde. Inzwischen gehört sie auch schon zur Frauenmannschaft des Vereins, kämpft dort um die magische 500-Punkte-Marke bei 120 Wurf. Vor dieser Saison standen für die 15-Jährige die Umstellung auf die größere Damenkugel und der Wechsel in die nächste Altersklasse an. Aus beiden Gründen wird es nicht leicht, an die alten Erfolge anzuknüpfen, aber Leonie Gäbler will das versuchen.