merken

Zittau

Zittaus OB verhängt ein Feuerverbot

Aufgrund der aktuellen Trockenheit sind offene Feuer im gesamten Stadtgebiet nicht erlaubt, sofern die Waldbrandgefahr hoch ist. Es gibt aber eine Ausnahme.

Symbolbild.
Symbolbild. © SZ-Archiv

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) hat ein Verbot für offene Feuer im gesamten Stadtgebiet verhängt. Grundlage ist die Polizeiverordnung zum Schutz vor Brandgefahren. Diese gilt vorerst einen Monat und kann bei Bedarf verlängert werden, teilt die Stadt mit.

Grund ist die aktuelle Trockenheit. Sobald die Waldbrandstufe 4 gilt, ist jegliche Art von offenem Feuer - auch in bestehenden Stellen - verboten. Das gilt auch für Lagerfeuer auf privaten Grundstücken. Grillen mit Holzkohle im privaten Bereich ist von diesem Verbot ausgenommen. Derzeit gilt für den südlichen Landkreis Görlitz die Waldbrandstufe 3.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Wer trotz Verbot ein offenes Feuer macht, dem drohen bei einem vorsätzlichen Handeln Geldstrafen von 5 bis 1.000 Euro, bei einem fahrlässigen Vorgehen 5 bis 500 Euro.

Die aktuelle Gefahrenstufe und eine Prognose kann online abgerufen werden.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau