merken

Zoff um Grundstück

Der Streit um das Areal an der Königsbrücker Straße 119 geht weiter. Der Verein Elixir will dort ein interkulturelles Zentrum mit Wohnungen für Flüchtlinge errichten. Das sorgt für Ärger.

© Christian Juppe

Der Streit um das Areal an der Königsbrücker Straße 119 geht weiter. Der Verein Elixir will in der ehemaligen Arbeitsanstalt ein interkulturelles Zentrum mit Wohnungen für Flüchtlinge errichten. Das sorgt für Ärger. Denn die Stadt will das Grundstück verkaufen, das Bieterverfahren läuft. Nun haben sich sowohl der Ortsbeirat Neustadt als auch der Sozialausschuss zum Projekt von Elixir bekannt und für einen Antrag der Neustädter SPD-Ortsbeiräte gestimmt.

Die Ortsbeiräte wollen mit dem Antrag das laufende Verkaufsverfahren stoppen. Sie wenden sich damit gegen die Mehrheit in der SPD-Stadtratsfraktion. Diese hatte sich für den Verkauf des Grundstückes und damit gegen die Vergabe an Elixir ausgesprochen. Das sorgte für einen heftigen internen Streit in der SPD. Denn auf ihrem Parteitag im April beschlossen die Sozialdemokraten, das Projekt an diesem Standort zu unterstützen. Partei-Chef Richard Kaniewski steht klar zum Projekt und zum Parteitagsbeschluss.

Anzeige
Trendsetter seit 1471: Museale Innovation
Trendsetter seit 1471: Museale Innovation

Der interaktive Tablet-Guide, das "HistoPad", als Neuheit in Deutschland. Mit Augmented Reality und 3D-Inszenierungen die Albrechtsburg Meissen entdecken.

Spannend wird nun die Abstimmung im Stadtrat. CDU und AfD werden gegen das Projekt stimmen. Die SPD bleibt gespalten. Stadtrat Vincent Drews kündigte an, entgegen der Fraktionsmehrheit für Elixir zu stimmen. (SZ/jv)