merken
Dresden

Zoo Dresden: Schildkröten ziehen um

Die Riesenschildkröten erkunden seit Mittwoch wieder ihre Außenanlage. Bis Herbst sind sie nun wieder für Besucher zu sehen.

Per Anhänger ging es für die Schildkröten ins Freigehege.
Per Anhänger ging es für die Schildkröten ins Freigehege. © Zoo Dresden

Dresden. Warum laufen, wenn man auch chauffiert werden kann?  Am Mittwoch sind die drei Aldabra-Riesenschildkröten im Dresdner Zoo per Anhänger aus dem Winterquartier auf die Außenanlage gebracht worden.

Seit September waren die Schildkröten, die alle Hugo heißen und durchnummeriert sind, in einer beheizten Innenanlage hinter den Kulissen untergebracht und somit nicht für die Besucher zu sehen. Nun sei es wieder warm genug, um die Reptilien auf ihrer Schauanlage zeigen, heißt es einer Mitteilung.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Vor allem die Nacht- und Bodentemperaturen seien ausschlaggebend dafür, wann die Hugos ihr Sommerquartier beziehen können. "Zwar steht den Riesenschildkröten auch ein beheizter Stall im angrenzenden Antilopenhaus zur Verfügung, dieser ist jedoch nicht für eine dauerhafte Innenhaltung konzipiert", erklärt Kurator Matthias Hendel. "Um die Tiere vor kühleren Nachttemperaturen zu schützen, ist er allerdings gut geeignet."

Weiterführende Artikel

Dresdner Zoo: Wo steckt Hugo III?

Dresdner Zoo: Wo steckt Hugo III?

Eine der Riesenschildkröten ist derzeit für die Besucher nicht zu sehen. Warum Hugo III hinter den Kulissen bleiben muss.

Mohrenmaki-Nachwuchs im Dresdner Zoo

Mohrenmaki-Nachwuchs im Dresdner Zoo

Gleich zwei Jungtiere wurden in der Schließzeit geboren. Hautnah zu sehen sind die Kleinen aber vorerst noch nicht.

Dresdner Zoo: Mandrill-Oma Gitte ist tot

Dresdner Zoo: Mandrill-Oma Gitte ist tot

Der Zoo trauert um ein echtes Unikat. Nach 34 Jahren musste das Weibchen von seinen Schmerzen erlöst werden.

Wie die Tiere im Dresdner Zoo die Corona-Krise erleben

Wie die Tiere im Dresdner Zoo die Corona-Krise erleben

Während die Affen sich gelangweilt haben, konnten Vögel in Ruhe brüten. Am Montag öffnet der Dresdner Zoo wieder – nach sechs Wochen ohne Besucher.

Voraussichtlich bis Ende September werden die Hugos nun in ihrem Sommerquartier zu sehen sein. (SZ/hbe)

Hugo II und seine Artgenossen sind nun wieder für die Zoobesucher zu sehen.
Hugo II und seine Artgenossen sind nun wieder für die Zoobesucher zu sehen. © Zoo Dresden

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden