merken

Zittau

Zu viel Tabak und ein verbotenes Messer

Die Bundespolizei hat bei Kontrollen am Bahnhof und an der Friedensstraße in Zittau einiges sicherstellen können.

Symbolbild.
Symbolbild. © Carsten Rehder/dpa

Die Bundespolizei hat ein verbotenes Messer und unversteuerten Tabak aus dem Verkehr gezogen, die sie bei Kontrollen am Freitag in Zittau fand.

So geriet am Bahnhof in Zittau ein 21-jähriger Deutscher ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung der Personalien erfuhren sie, dass er bewaffnet sein könnte. Daraufhin angesprochen, übergab der Mann freiwillig ein in der Hosentasche mitgeführtes Einhandmesser, teilt die Bundespolizei mit. Das stellten die Beamten sicher und fertigten eine Anzeige an.

Anzeige
Rückkauf-Garantie für Autokäufer

Die Arndt Automobile GmbH in Niesky bietet jetzt eine besondere Sicherheit: Neben günstigen Preisen wird beim Kauf eine Rückkauf-Garantie geboten.

Ebenfalls am Freitag kontrollierten Bundespolizisten einen tschechischen Autofahrer an der Friedensstraße. Darin fanden sie mehrere Plastiktüten, in denen sich zwölf Stangen Zigaretten und ein Kilo loser Tabak befanden. Überall fehlte die notwendige Steuerbanderole. Daher bestand der Verdacht der Steuerhinterziehung. 

Gegen die beiden Frauen läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen die Abgabenordnung.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/zittau