merken

Zufahrt zum Raupennest wird gekappt

Zwei Wochen später als geplant starten die Bauarbeiten an der Rehefelder Straße in Altenberg. Drei Tage lang kommt man dann nicht mehr bis zur Reha-Klinik.

© Raupennest

Altenberg. Der Baubeginn an der Rehefelder Straße wurde noch einmal verschoben. Wie Marcel Bandow vom Altenberger Bauamt auf Nachfrage erklärte, sollen die Arbeiten am Montag starten. Ursprünglich sollte die Sanierung vor zwei Wochen beginnen.

Gebaut wird der Abschnitt zwischen dem Ortsausgang Altenberg und der Einfahrt zum Parkplatz der Reha-Klinik Raupennest. Die Klinik wird demnach auch in den nächsten Tagen erreichbar sein. „Wir haben mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr eine einvernehmliche Lösung gefunden“, sagt Klinik-Leiterin Anke Gundel. Und die sieht so aus: Von Stadtausgang werde es eine provisorische Zufahrt geben, auf der der Verkehr per Ampel geregelt wird. In Altenberg wird zudem ein Schild mit dem Hinweis: „Frei bis zur Reha-Klinik“ aufgestellt. Zu einem jetzt noch nicht bekannten Termin werde es eine absolute Vollsperrung geben. Dann werde die Straße zur Klinik für drei Tage dicht sein. Besucher werden ihr Auto am Sportplatz-Parkplatz abstellen können und dann zu Fuß zur Klinik laufen oder über Rehefeld fahren. Von dort aus bleibt die Klinik bis zum Frühjahr ohne Einschränkung erreichbar.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

„Auf dieser Seite wird noch nicht gebaut“, sagt Frau Gundel unter Berufung auf Gesprächen mit Lasuv-Mitarbeitern. Frau Gundel ist froh, dass das Lasuv auf die Wünsche der Klinik eingegangenen sei und wieder zu der ursprünglichen Vereinbarung zurückgekehrt ist. Zwischenzeitlich gab es andere Überlegungen, unter anderem war eine komplette Vollsperrung des Straßenabschnittes ohne provisorische Zufahrt im Gespräch. Die wäre für die Klinik sehr problematisch gewesen. In der Kürze der Zeit hätte es die Klinik nicht geschafft, ihre Patienten und Besucher rechtzeitig darüber zu informieren. (SZ/mb)