merken

Zugbegleiterin angegriffen

Ein betrunkener Mann war auf der Strecke Dresden - Görlitz ohne Fahrschein unterwegs und wurde auch noch handgreiflich.

© Uwe Soeder

Bautzen. Ein 31-jähriger betrunkener Mann ohne Fahrschein wollte gegenüber einer Zugbegleiterin in einem Trilex-Zug auf der Strecke Dresden - Görlitz handgreiflich werden. Durch das mutige Einschreiten eines 26-jährigen Zeugen konnte dies verhindert werden. Darüber informierte jetzt die Bundespolizei.

Am Mittwoch um 19:25 Uhr erhielt die Bundespolizeiinspektion Ebersbach die Information über den Vorfall im Zug. Eine Streife fuhr sofort zum Bahnhof Bautzen. Nach Einfahrt des Zuges stellten die Beamten den betrunkenen Mann und konnten gerade noch verhindern, dass er gegenüber Zeugen handgreiflich wurde. Die Zugbegleiterin gab an, dass er versucht habe, ihr einen Kopfstoß zu versetzen, dem sie aber ausweichen konnte. Daraufhin hat sich der 26-jährige Zeuge schützend dazwischen gestellt und weitere Versuche unterbunden, und somit Schlimmeres verhindert. Es kam zu keinen Verletzungen, weder bei der Zugbegleiterin noch bei dem Zeugen.

Anzeige
Türen zu, aber Stream an
Türen zu, aber Stream an

Die vhs Görlitz startet online ins Frühjahrssemester

Ein Alkoholtest bei dem Tatverdächtigen ergab 2,31 Promille. Der Mann wurde zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Bei dem Täter handelt es sich um einen Deutschen.

Das Unternehmen Trilex ist froh, dass die Mitarbeiterin mit einem Schrecken davongekommen ist. „Das haben wir in erster Linie dem Fahrgast zu verdanken, der sich schützend vor die Kollegin gestellt hat. Wir werden uns bei ihm für den Einsatz bedanken“, erklärt Länderbahngeschäftsführer Andreas Trillmich. Auch um die betroffene Mitarbeiterin wurde sich umgehend gekümmert. (szo)