Merken

Zum Bauernmarkt Kunst genießen

Mit dem Markt am Sonnabend endet die Ausstellungssaison. Für 2018 ist eine Fotoschau über die Landwirtschaft im Kloster Buch in Vorbereitung.

Teilen
Folgen
© Dietmar Thomas

Leisnig. Zum vorletzten Bauernmarkt in diesem Jahr freuen sich die beteiligten mehr als 80 Händler, Handwerker und Direktvermarkter am Sonnabend auf viele Gäste im Kloster Buch. Von 9 bis 15 Uhr können sich die Besucher bevorraten, stärken oder schon Weihnachtsgeschenke aussuchen. Wer um die Mittagszeit kurz verschnaufen möchte, ist um 12 Uhr beim Mittagsgebet in der Gutskapelle an der richtigen Stelle. Vorher und danach gibt es die Möglichkeit, sich über die Klosteranlage zur informieren. Dazu starten um 10 und nochmals um 14 Uhr vorm Abthaus Führungen.

Im Kapitelhaus kann am Sonnabend zum letzten Mal die Ausstellung der Malgruppe 725 angeschaut werden. Die Hobbymaler aus Belgern und Torgau zeigen rund 80 Aquarelle und Ölbilder. Darunter sind auch Ansichten vom Kloster. „Die Künstler haben uns im Juli zu Studienzwecken besucht und hier vor Ort gemalt“, sagt Sabine Patzelt vom Förderverein.

Nach dem Sonnabend geht auch die Ausstellungssaison 2017 im Kloster zu Ende. Die sinkenden Temperaturen lassen in den alten Räumen dann keine Präsentation von Kunstwerken mehr zu. Im Frühjahr jedoch wird die Ausstellungsreihe fortgeführt, sichert Sabine Patzelt zu. Für 2018 kündigt sie wahrscheinlich für den Saisonabschluss eine Fotoausstellung an, in der die 400-jährige landwirtschaftliche Nutzung des Klosters dargestellt wird. „Dieser Jahrestag ist uns auf jeden Fall eine Erwähnung wert“, so die Mitarbeiterin. Voraussichtlich wird es auch nicht bei der Fotoausstellung bleiben. Den Förderern schwebt ein Schlachtfest vor, bei dem die Gäste mehr über die Landwirtschaft und deren Bedeutung fürs Kloster Buch erfahren. (DA/sig)

November-Bauernmarkt im Kloster Buch: Sonnabend, 11. November, von 9 bis 15 Uhr. Letztmalig ist an diesem Tag die Ausstellung der Malgruppe 725 zu sehen.