Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Zum Naturmarkt wird es kreativ

Zum Malen und zu künstlerischer Betätigung lädt Andrea Molière in die Radfahrerkirche am Markt in Wehlen ein. Alles für eine gute Sache.

Teilen
Folgen
NEU!
© Kristin Richter

Von Lara-Sophie Pohling

Stadt Wehlen. Ein Wechselspiel von Materialien, Farbtönen, eine Reise von der Abstraktion zum Realismus, genau das erwartet die Besucher beim Betreten der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen, wenn sie die Ausstellung „Blumenträume“ von Andrea Molière entdecken. Die ist noch bis zum 30. Oktober zu bestaunen.

Vor 18 Jahren gründete die aus Tübingen stammende Künstlerin ihre Firma Molière Artdesign und verlegte ihren Lebensmittelpunkt in die Sächsische Schweiz. Das Atelier der Textilgestalterin befindet sich am Malerweg an der Wesenitz in Lohmen. Dort entstehen immer wieder neue Kunstwerke zu den Themen Tulpe oder Wasser.

Moliére sagt, die Tulpe versinnbildlicht für sie die Metamorphose und die Liebe. Das Wasser ist für sie Leben. „Die Vielfalt der Farben, Formen und des Materials ist es, was ich mich so fasziniert“, so die Künstlerin. Nicht nur in Ausstellungen sind ihre Werke zu sehen. Andrea Molière malt auch auf Wunsch für Privatpersonen, dabei muss der Auftrag nicht mit ihren sonstigen Themen in Verbindung stehen. „Das Spannende an Auftragsarbeiten sind die Auseinandersetzung mit dem Raum und der Dialog mit dem Kunden“, erklärt die Textildesignerin.

Interessierte können sie auch in ihrem Atelier in Lohmen besuchen. Dort bietet sie individuelle Kurse an, wo jeder zu einem ihm beliebigen Thema arbeiten kann. Auch in der Schule des Ortes ist Andrea Molière aktiv. Jede Woche suchen sich die Kinder ein Thema aus, zudem dann mit Unterstützung der Künstlerin ein Bild angefertigt wird.

Kunst für Kinder in Madagaskar

Am kommenden Sonntag dem 4. September, zum Naturmarkt in Stadt Wehlen, wird es in der Radfahrerkirche ebenfalls kreativ. Andrea Molière gestaltet gemeinsam mit den Besuchern Magneten oder kleine Leinwände mit verschiedenen Materialien.

„Kunst ist nicht nur zum eigenen Zweck, sondern auch zum Weitergeben da“, meint Molière. Denn der Verkaufserlös des Naturmarktes sowie aus ihren Ausstellungen „Blumenträume“ in der Radfahrerkirche in Wehlen und „Brandung“ in Tübingen zum Thema Wasser gehen zu zehn Prozent an das Projekt „Kinderschulhilfe in Madagaskar“ des Soroptimist International Club Pirna. Andrea Molière ist Gründungspräsidentin des Clubs, welcher bereits lokale Projekte wie „Die Theatermacher“ in Pirna unterstützte. Andrea Molière, selbst Mutter einer zwölfjährigen Tochter, sagt: „Bildung ist das, was wir den Kindern mitgeben können.“

Mit dem gespendeten Geld soll den Kindern dort der Besuch einer Schule ermöglicht werden. Über den Verwendungszweck des Geldes wird der Club jährlich informiert. Jan-Bodo Lessmann ist vor Ort und berichtet, was mit dem Geld passiert ist. Er hat das Projekt ins Leben gerufen und ist zweiter Vorsitzender des Vereins „Freunde Madagaskars“ aus Pirna.

20. Naturmarkt in der Stadt Wehlen, 4. September 9 Uhr bis 18 Uhr, Andrea Molière in der Radfahrerkirche