Merken

Zum Schulstart eine Eins in Deutsch

Die Kamenzer Stadtbibliothek hatte zum Buchsommer-Finale geladen. Und ganz viele Leseratten waren gekommen.

Teilen
Folgen
© Bibliothek

Kamenz. Exakt 78 Jugendliche erhielten jetzt auf einer „Abschlussparty“ am Malzhaus ihre Lese-Zertifikate. Für die musikalische Unterhaltung sorgte dabei der Musiker Rany Dabbagh aus Dresden. Die Stadtbibliothek G. E. Lessing hatte zuvor zum sechsten Mal zur Ferienaktion „Buchsommer“ eingeladen. Von den 110 angemeldeten Jungen und Mädchen erreichten 69 Prozent das Ziel. Sie lasen in acht Wochen drei nagelneue Bibliotheksbücher, bewerteten diese und stellten sich einer kurzen „Lese-Prüfung“ durch die Bibliotheksmitarbeiterinnen.

Die elf- bis 16-Jährigen kamen aus 15 unterschiedlichen Schulen. Darunter befanden sich neben den Kamenzer Einrichtungen auch die Sorbische Oberschule Räckelwitz, das Goethe-Gymnasium Bischofswerda, die Oberschule Bernsdorf und die Freie Schule Schwepnitz. Während die meisten von ihnen bereits einen Bibliotheksausweis hatten, meldeten sich zwölf Schülerinnen und Schüler neu in der Kamenzer Bibliothek an.

Die Ferienaktion hat in der Lessingstadt immer mehr Zulauf erhalten und erzielte in diesem Jahr ihr bestes Ergebnis. Doch sind es weder die Verlosung der Büchergutscheine noch Pizza und Cola zur Abschlussparty, die zum Mitmachen animieren, sondern die Lese-Zertifikate des sächsischen Kultusministeriums, von dem dieses Projekt gemeinsam mit den Sächsischen Bibliotheken durchgeführt wird. So können die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer die Lese-Leistungen der Buchsommer-Teilnehmenden bei der Benotung im Unterricht berücksichtigen. Wenn das kein Ansporn ist! Vor allem aber ist es eine gelungene Maßnahme, um auch bei Büchermuffeln die Leselust und -kompetenz zu fördern. Die finanzielle Unterstützung durch den Freistaat – mit 800 Euro in Kamenz – ist deshalb gut angelegtes Geld, das langfristig unschätzbare Zinsen bringt. (SZ)