merken
Döbeln

Zuschüsse für Ausbildungsbetriebe

Firmen aus Mittelsachsen können aus vier Fördertöpfen Geld beantragen. Das kommt ausschließlich den Lehrlingen zugute.

Ausbildungsbetriebe können bei der Agentur für Arbeit Zuschüsse für Lehrlinge beantragen.
Ausbildungsbetriebe können bei der Agentur für Arbeit Zuschüsse für Lehrlinge beantragen. © dpa

Mittelsachsen. Unternehmen können ab sofort die Ausbildungsprämie oder andere Förderungen aus dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ bei der Agentur für Arbeit Freiberg beantragen. Das Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen bis 249 Beschäftigte, die von der Corona-Krise betroffen sind.

Ziele der Zuschüsse sind, Ausbildungsplätze zu erhalten (Ausbildungsprämie), zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen (Ausbildungsprämie plus), Kurzarbeit für Auszubildende zu vermeiden (Zuschuss zur Ausbildungsvergütung) und die Übernahme von Azubis bei Insolvenzen zu fördern (Übernahmeprämie).

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Hilfe auch für Firmen mit Kurzarbeit

„Für die künftige Fachkräftesicherung in Mittelsachsen ist es wichtig, dass die Betriebe auch in diesem Jahr weiter auf Ausbildung setzen und wenn möglich, stärker als bisher in unsere zukünftigen Fachkräfte investieren. Corona wird an dem Bedarf gut ausgebildeter Fachkräfte in unserer Region nichts ändern,“ appelliert Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiberg.

„Das Programm „Ausbildungsplätze sichern“ deckt dabei viele Konstellationen ab und wurde insbesondere für Unternehmen, die in besonderem Maße von Kurzarbeit wegen Corona betroffen waren und sind, beschlossen,“ so Heine weiter.

Der Weg zum Zuschuss: Hotline zur Antragstellung: 0800 4555520 oder übers Internet www.arbeitsagentur.de/sachsen

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln