merken

Zuschussgeschäft Teichwiesenbad

Im Ottendorfer Gemeinderat wurde nun die Bilanz für 2016 vorgestellt.

Das Teichwiesenbad verzeichnet Verluste.
Das Teichwiesenbad verzeichnet Verluste. © Thorsten Eckert

Ottendorf-Okrilla. Im Jahr 2016 hat das Teichwiesenbad in Ottendorf-Okrilla einen Verlust von rund 237 500 Euro gemacht. Das geht aus dem Jahresabschluss hervor, den Kämmerer Robin Lehmann in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vorgestellt hat. „Das Bad ist nicht kostendeckend“, lautete so das wenig überraschende Fazit des Kämmerers.

Die Investitionen von über zwei Millionen Euro, die in die Sanierung des Freibades geflossen sind, sind dabei noch nicht einberechnet. Lediglich erste Anschaffungen in Höhe von rund 21 000 Euro sind in dem Jahr getätigt worden, wie der Kämmerer den Räten erklärte.

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Die Gemeinde hatte sich damals dazu entschlossen, das Bad zu sanieren und ab dem Jahresbeginn 2016 als Betrieb gewerblicher Art zu führen. Im Juli vorigen Jahres konnte das sanierte Teichwiesenbad eingeweiht werden. Bis zum Saisonende zählte es knapp 28 400 Besucher und damit deutlich mehr als das Jahr zuvor. (SZ/bb)