Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zittau
Merken

So steht es um das Trixi-Bad

Weit über fünf Millionen Euro wurden in die energetische Sanierung investiert. Und dabei soll es nicht bleiben.

Von Holger Gutte
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das Trixi-Erlebnisbad in Großschönau.
Das Trixi-Erlebnisbad in Großschönau. © Holger Gutte

Dem Trixi-Bad in Großschönau geht es gut. Für den Landkreis Görlitz ist die Freizeiteinrichtung eine wichtige Säule für den Tourismus in der Region. Weit über fünf Millionen Euro hat der Zweckverband Allwetterbad Großschönau, dessen Hauptgesellschafter der Landkreis Görlitz neben den Gemeinden Großschönau, Hainewalde und Bertsdorf-Hörnitz ist, als Bauherr in den letzten Jahren  in die energetische Sanierung des Erlebnisbades gesteckt. Das schildert Verbandsvorsitzender Frank Peuker (SPD) gegenüber der SZ. Die energetische Sanierung ist nun abgeschlossen. Und auch für dieses Jahr ist der Haushalt für das Trixi-Bad samt seinem Umfeld, wie dem Parkplatz wieder ausgeglichen. Peú a peú wird auch der Schuldenstand immer mehr abgebaut, hieß es kürzlich auf der Verbandsversammlung. "Wir können wieder eine positive Bilanz ziehen. Auch das Solebad wird von den Bad-Besuchern gut angenommen", sagt Frank Peuker. Und in den nächsten Jahren soll weiter in das Bad investiert werden. Denkbar wäre unter anderem vielleicht  in den Sauna-und Wellness-Bereich.

Die Einrichtung wird unabhängig vom Neubau des Waldstrand-Hotels betrieben. Nach außen wird allerdings bewusst das Trixi-Bad, das Feriendorf und das Vier-Sterne-Hotel als Ganzes vermarktet.   

Mehr lokale Nachrichten unter:

Zittau

Loebau