merken

Zwei gestohlene Autos wieder aufgetaucht

In Ebersbach-Neugersdorf dürfen zwei Eigentümer ihre Fahrzeuge wieder in Empfang nehmen. Ein Skoda tauchte dabei unter kuriosen Umständen wieder auf.

© dpa

Ebersbach-Neugersdorf. Am vergangenen Wochenende sind zwei zu Beginn des Jahres gestohlene Fahrzeuge sichergestellt worden. Beide Fahrzeuge gehören Einwohnern von Ebersbach-Neugersdorf und stehen mit Tschechien in Verbindung.

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Ein am Donnerstag am Hofweg in Ebersbach gestohlener Ford Fokus RS ist am Sonnabend von tschechischen Beamten gefunden worden. Nachdem die Kriminaltechniker den Wagen nach Spuren untersucht haben, kann der Eigentümer das Fahrzeug bei der tschechischen Polizei abholen.

Etwas kurioser ist der zweite Fall, der sich in der Nacht zum Sonntag in der Goethestraße in Neugersdorf abspielte. Hier riefen Anwohner die Polizei, nachdem sie zwei Pkw mit tschechischen Kennzeichen und dunkle Gestalten gesehen hatten und diese für Garageneinbrecher hielten. Der von den Beamten angetroffene 30-Jährige behauptete allerdings, dass ein im Bezirk Liberec zugelassener Skoda seiner Frau gehöre. Dieser sei den beiden kurz zuvor in Tschechien samt Originalschlüssel gestohlen worden. Die benachbarte Polizei hatte die Diebe verfolgt, diese aber im dichten Nebel aus den Augen verloren.

Aus dem Polizeibericht vom 29. Januar

Kerzen setzen Baum in Brand

Görlitz. Am späten Sonntagabend sind Feuerwehr und Polizei in Görlitz noch einmal im Einsatz gewesen. Grund war ein brennender Tannenbaum in einer Wohnung an der Joliot-Curie-Straße. Wie Thomas Knaup, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, am Montag mitteilte, hatte ein 50-jährige Deutsche die Kerzen am Christbaum entzündet, diese aber kurz darauf vergessen, wodurch der Baum in Brand geriet. Die angerückten Kameraden der Feuerwehr hatten die Lage jedoch schnell unter Kontrolle. Die Familie, neben dem unfreiwilligen Brandverursacher waren noch eine 50-jährige Frau, ein 30-jähriger Mann und zwei elf Jahre alte Kinder in der Wohnung, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 5 000 Euro, die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (szo)

Gesuchter Görlitzer verhaftet

Görlitz. Ein 26-jähriger Görlitzer ist am Montagvormittag an der Paul-Traubadel-Straße festgenommen worden. Der per Haftbefehl gesuchte Mann wollte sich vor seiner Gerichtsverhandlung, unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, drücken, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte. Ein Haftrichter muss nun entscheiden, ob der Mann bis zu seinem Verhandlungstermin in Untersuchungshaft bleibt. (szo)

Männer wurden mit Drogen ertappt

Görlitz. Ein libyscher, ein marokkanischer sowie ein deutscher Mann sind am vergangenen Wochenende mit Drogen ertappt worden. Das teilt Pressesprecher Michael Engler am Montag in einer Medienmitteilung der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mit.

Der 39-jährige Libyer und der 25-jährige Marokkaner waren am Sonnabendabend in der Görlitzer Bahnhofstraße kontrolliert worden. Dabei fand die Bundespolizei bei dem 39-Jährigen etwa 2,1 Gramm und bei dem 25-Jährigen etwa 1,7 Gramm der Droge Haschisch.

Bei dem 21-Jährigen fanden sich 1,9 Gramm Cannabis. Der Zittauer war am Sonntagvormittag in Görlitz an der Sattigstraße angehalten worden. In allen drei Fällen hat das Polizeirevier Görlitz die sichergestellten Drogen und die weiteren Ermittlungen übernommen. (szo)

Mann zahlt Geldstrafen mit Euro und Kronen

Görlitz. Ein polnischer gesuchter Mann hat seine Geldstrafen beglichen. Polizisten hatten den 34-Jährigen am Montag festgenommen. Grund waren laut Polizei zwei Haftbefehle von der Staatsanwaltschaft Berlin und der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder). Der Verurteilte hatte wegen Erschleichens von Leistungen Rechnungen offen. Letztlich bezahlte er diese Rechnungen, indem er 350 Euro sowie 2 700 tschechische Kronen auf den Tisch legte. (szo

Volvo nach technischem Defekt ausgebrannt

Landkreis. Auf dem Autobahnrastplatz Löbauer Wasser ist am Sonntagnachmittag ein Auto vollständig ausgebrannt. Dies teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mit. Die sechs Insassen des Volvo XC 90 bemerkten auf ihrer Fahrt in Richtung Görlitz Brandgeruch. Der Fahrer steuerte den Rastplatz an, wo bereits Flammen aus dem Motorraum schlugen. Alle sechs Personen konnten den Pkw unverletzt verlassen und zudem einen Anhänger abhängen. Die Berufsfeuerwehr Bautzen löschte die Flammen. Der Totalschaden am zwei Jahre alten SUV belief sich auf ca. 35 000 Euro. Als Ursache des Feuers wird ein technischer Defekt vermutet. (szo)

Zwei gestohlene Autos wieder aufgetaucht

Ebersbach-Neugersdorf. Am vergangenen Wochenende sind zwei zu Beginn des Jahres gestohlene Fahrzeuge sichergestellt worden. Beide Fahrzeuge gehören Einwohnern von Ebersbach-Neugersdorf und stehen mit Tschechien in Verbindung.

Ein am Donnerstag am Hofweg in Ebersbach gestohlener Ford Fokus RS ist am Sonnabend von tschechischen Beamten gefunden worden. Nachdem die Kriminaltechniker den Wagen nach Spuren untersucht haben, kann der Eigentümer das Fahrzeug bei der tschechischen Polizei abholen.

Etwas kurioser ist der zweite Fall, der sich in der Nacht zum Sonntag in der Goethestraße in Neugersdorf abspielte. Hier riefen Anwohner die Polizei, nachdem sie zwei Pkw mit tschechischen Kennzeichen und dunkle Gestalten gesehen hatten und diese für Garageneinbrecher hielten. Der von den Beamten angetroffene 30-Jährige behauptete allerdings, dass ein im Bezirk Liberec zugelassener Skoda seiner Frau gehöre. Dieser sei den beiden kurz zuvor in Tschechien samt Originalschlüssel gestohlen worden. Die benachbarte Polizei hatte die Diebe verfolgt, diese aber im dichten Nebel aus den Augen verloren.

Die tschechische Polizei bestätigte die Geschichte des Mannes. Zur weiteren Untersuchung wurde der Pkw von den sächsischen Polizisten sichergestellt, anschließend kann die Familie das Fahrzeug wieder in Empfang nehmen, so ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz. Unklar ist allerdings, wer das Auto zu den Garagen gefahren und dort abgestellt hat.(szo)

Zeitungszusteller verhindert Garageneinbruch

Ebersbach-Neugersdorf. Am frühen Sonntagmorgen hat ein Zeitungszusteller einen Diebstahl in Neugersdorf verhindert. Der Bote bemerkte, laut eines Polizeisprechers, beim Verteilen der Tagespresse zwei Personen, welche sich an Garagen an der Volksbadstraße zu schaffen machten. Er wählte sofort den Notruf und informierte die Polizei, woraufhin die Diebe die Flucht ergriffen. Die Unbekannten hatten es wohl auf die Kraftfahrzeuge in der Garage abgesehen. Durch den versuchten schweren Diebstahl entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. (szo)

Pfefferspray beendet Streit auf Ausflug

Zittau. Am Sonntagabend ist auf der Zittauer Bahnhofstraße bei einem Ausflug von vier Herren ein Streit eskaliert. Nach einer verbalen Auseinandersetzung griff ein 16-Jähriger zu Pfefferspray und sprühte dieses in das Gesicht seines 38-jährigen Begleiters. Dieser wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Gegen den deutschen Jugendlichen wird die Kripo nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermitteln. (szo)

Autodiebe nur einmal erfolgreich

Weißwasser. In der Nacht zu Montag haben Autodiebe in Weißwasser versucht, zwei VW Tiguan zu stehlen. Erfolgreich waren diese jedoch nur bei einem Fahrzeug, welches an der Wolfgangstraße parkte. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, wurde der grüne Pkw mit dem Kennzeichen WSW-X 503 gegen 7 Uhr morgens beim Passieren der deutsch-polnischen Grenze bei Bad Muskau beobachtet. In der Nähe des Tatorts entdeckten Anwohner zudem zwei Damenräder, die womöglich den Dieben gehörten. Die Räder wurden sichergestellt. Der VW ist laut Eigentümer noch 12 000 Euro wert und wurde zur internationalen Fahndung ausgeschrieben.

Wie dem Eigentümer eines weiteren Tiguan am Montagmorgen auffiel, sind Unbekannte auch in seinen VW eingedrungen. Es gelang diesen aber nicht, das auf einem Grundstück an der Pestalozzistraße parkende Fahrzeug zu starten. Der Sachschaden beträgt hier nur wenige hundert Euro. (szo)

Verbotenes Messer sichergestellt

Bad Muskau. Am Sonntagnachmittag hat eine Streife des Reviers Weißwasser in Bad Muskau eine verbotene Hieb- und Stoßwaffe aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten entdeckten das Messer bei der Kontrolle eines 33-jährigen Autofahrers am Kirchplatz. Das Einhandmesser mit seiner feststellbaren Klinge fällt unter das Waffengesetz, weshalb die Polizisten es sicherstellten und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Betroffenen fertigten. Mit dem Fall wird sich die Bußgeldstelle des Landkreises beschäftigen. (szo)

1 / 10

Die tschechische Polizei bestätigte die Geschichte des Mannes. Zur weiteren Untersuchung wurde der Pkw von den sächsischen Polizisten sichergestellt, anschließend kann die Familie das Fahrzeug wieder in Empfang nehmen, so ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz. Unklar ist allerdings, wer das Auto zu den Garagen gefahren und dort abgestellt hat. (szo)