merken

Bautzen

Zwei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Radibor

Erst hat Gemeinderat Jovan Rehor seine Bewerbung bekannt gegeben. Katrin Suchy- Zieschwauck wurde auf einer CDU-Versammlung gewählt.

Jovan Rehor (l.), Einzelkandidat und Katrin Suchy-Zieschwauck, CDU.
Jovan Rehor (l.), Einzelkandidat und Katrin Suchy-Zieschwauck, CDU. © SZ/Uwe Soeder, privat

Radibor. Der langjährige Bürgermeister von Radibor, Vinzenz Baberschke (CDU), will im nächsten Jahr in den Ruhestand gehen. Deshalb findet im Februar in der Gemeinde eine Bürgermeisterwahl statt. Zwei Kandidaten haben sich bisher beworben.

Jovan Rehor hat seine Kandidatur bereits im vergangenen Monat in der Gemeinderatssitzung bekannt gegeben. Dort sagte er, dass er sich ganz bewusst dafür entschieden habe, als Einzelkandidat anzutreten. „Auch wenn ich dafür den Umweg über die Unterstützungsunterschriften gehen muss“, sagt er. Denn er möchte die Gemeinde nicht spalten, sondern einen. Für ihn spiele es keine Rolle, ob jemand sorbisch oder deutsch spricht, aus welchem Ort er kommt und welcher Konfession er angehört. Sein persönliches Motto lautet: Einer für alle. Rehor ist 45 Jahre und selbstständiger Fischhändler.

Anzeige
Schöne (H)aussichten

Die Herbstsonne hat ihre ganz eigene Faszination und taucht die Häuser der Musterhausausstellung UNGER-Park in ein faszinierendes, warmes Licht.

Katrin Suchy-Zieschwauck wurde auf der CDU-Mitgliederversammlung in Radibor gewählt. Sie wurde 1976 in Bautzen geboren, ist studierte Juristin und lebt heute in Quoos. Sie interessiert sich für Politik, Kultur und Sprachen in der Lausitz. „Für mich ist es deshalb folgerichtig, bei der Neubesetzung dieser Stelle Verantwortung zu übernehmen“, sagt sie. In der liebens- und lebenswerten Gemeinde Radibor hat Suchy-Zieschwauck vor allem Familien im Fokus und setzt auf einen breiten Konsens.