Teilen:

Zwei Kilometer Radweg asphaltiert

© Dietmar Thomas

Jahrelange Planungen waren nötig. Nun steht ein erster Abschnitt auf dem Bahndamm kurz vor der Verkehrsfreigabe.

Von Nadine Franke

Waldheim. So manchen Radfahrer wird es zu einem spontanen Ausflug verlocken, wenn er in Waldheim auf den Bahndamm blickt. Denn dort hat sich in den vergangen zwei Wochen etwas getan. Bauarbeiter der Firma Walter Straßenbau KG aus Etzdorf sind mit ihren Gerätschaften an der Strecke angerückt, die einmal für die Radfahrer die Verbindung zwischen Waldheim und Rochlitz werden soll. Die Firma hat die Strecke asphaltiert.

Seit acht Jahren warten Radfahrer darauf, den Schotterweg für ihre Radtour nutzen zu können. Nun schlängelt sich ein schwarzer Pfad unter den Bäumen entlang. „Der erste Asphalt wurde auf die Strecke gebracht“, sagte der Waldheimer Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). Der künftige Radweg ist zweieinhalb Meter breit. „Zur Zeit werden in den Randbereichen die Bankette hergestellt und der Oberboden angeglichen“, sagt Isabel Siebert, Pressesprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Bis Oktober sollen die Arbeiten andauern. Dann werden immerhin schon einmal 1,9 Kilometer des Radwegs fertiggestellt sein. „Die Markierung und Beschilderung wird bis Anfang Oktober ausgeführt“, so Siebert. Dann werde die Strecke für den Verkehr freigegeben.

Da können Radfahrer schon einmal den neuen Asphalt testen. Doch bis Rochlitz kommen sie noch nicht. Asphaltiert wurde nur der erste Teil des ersten Bauabschnitts. Für mehr liegt bislang keine Baugenehmigung vor. Zuerst muss auf das Genehmigungsverfahren des zweiten Teils gewartet werden, bevor die Planung umgesetzt wird. Zuerst müssen noch mögliche Einwände gegen die Pläne geprüft werden. Diese betreffen die nächsten 2,6 Kilometer bis westlich von Hartha, so Siebert. Der Verlauf ist entlang des Bahndamms.

Insgesamt soll der erste Bauabschnitt 8,3 Kilometer umfassen und 1,77 Millionen Euro kosten. Für den Bau ist das Lasuv verantwortlich. Das Landesamt übernimmt die Ausschreibungen und die Vergabe der Aufträge. Seit 2009 wird an der Umsetzung des Radwegs gearbeitet. Dafür wurde die Einwilligung der Gemeinden benötigt. Ebenso musste die Strecke beräumt werden. Nun wird gebaut, aber bis zur Fertigstellung dauert es noch. So heißt es für die Radfahrer weiter warten, bis sie vollständig über den Bahndamm fahren können.