merken

Zwei Männer im Rausch

Das Pferdehoftheater Wölkau startet ins Veranstaltungsjahr – mit einem Stück rund ums Bier.

© PR

Wölkau. Mit heiteren und ernsten Dichtungen um Trunk, Rausch und den Kater am Tag danach startet das Theater im Pferdehof Wölkau am Freitag dieser Woche in sein neues Veranstaltungsjahr. Jethro D. Gründer, Inhaber, Spielleiter und Hauptdarsteller der kleinen Bühne im Demitzer Ortsteil, und Michael Linke musizieren und erzählen über den holprigen Weg, der die Kunst mit dem Bier verbindet. Dabei kommen Dichter vieler Epochen zu Wort: Francois Villon, Erich Kästner, Theodor Kramer, Heinrich Böll, Hans-Eckardt Wenzel und eine Auswahl der unendlich vorhandenen brachial-romantischen Kneipenlyrik des einfachen Volkes. Die musikalische Tulpe aufs volle Bierglas wird geschäumt mit Klängen des einen oder anderen studentischen Trinklieds, verrät Jethro D. Gründer vorab. Unter dem Titel „Donnerwetter, da hab‘ ich mich ja umsonst besoffen“ verspricht der Theatermann seinen Gästen „einen unterhaltsamen und dennoch niveauvollen Bierabend“. Selbstverständlich nicht nur für Männer. Na dann Prost! Das Stück erlebt an diesem Freitag seine Premiere. In diesem Monat steht es noch an zwei weiteren Abenden auf dem Programm: am Sonnabend, 10. März, und am Freitag, 16. März, Beginn jeweils 20 Uhr in Wölkau, Ziegeleiweg 8. Was erwartet die Besucher des Pferdehoftheaters noch im ersten Halbjahr? An drei Wochenenden im März und April sowie an zwei im Mai gibt es Vorstellungen, unter anderem auch von Stücken, die in vergangenen Jahren schon zu sehen waren, wie „War das jetzt schon Sex?“ oder „Mein letzter Wille“. Zum irischen Nationalfeiertag werden am 17. März Livemusik und Bier von der „grünen Insel“ geboten.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Darüber hinaus ist das Theater auch in diesem Jahr wieder auf der Bühne im Bischofswerdaer Stadtwald zu erleben. Es stellt die Pferde für das von der Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ aufgeführte Karl-May-Stück „Tödlicher Staub“, das am 12. Juni auf der Waldbühne Bischofswerda seine Premiere erleben und anschließend zwei Wochen lang zu sehen sein wird. Nach den Karl-May-Spielen beginnt auf der Bühne im Stadtwald die Märchenzeit. Jethro D. Gründer und sein Team führen im diesjährigen Sommertheater das Märchen „Der Froschkönig“ auf. Ein Stück für die ganze Familie. Sehr frei erzählt nach der Vorlage der Brüder Grimm. (SZ)

Tickets gibt es unter Telefon 03594 714738 oder www.gruender-gut.de