merken

Zweiter Bauabschnitt an der S 127n beginnt

Zunächst wird die Staatsstraße nördlich von Weißkeißel halbseitig gesperrt. Ab Sommer ist eine dreimonatige Vollsperrung angekündigt.

© SZ-Archiv

Weißkeißel. Heute beginnen die ersten Arbeiten für den Neubau des zweiten Bauabschnitts der S 127n im Ausbauabschnitt Weißkeißel über Kaupen bis zur Kreuzung S 127 Sager – Grenzübergang zu Polen auf rund 2,2 Kilometern. Das teilt Isabel Siebert vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mit.

Die Staatsstraße erhält damit eine Breite von 7,50 Metern. Die Kreuzung am Bauende der S 127n wird als Kreisverkehr mit einem Außenradius von 20 Metern ausgebildet. Die Breite der Kreisfahrbahn beträgt dort sieben Meter. Zudem entsteht eine neue Brücke über den Floßgraben. Auch ein Kleintierdurchlass wird neu gebaut.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

„Zunächst werden bis Ende Juni die provisorischen Umfahrungen errichtet und archäologische Untersuchungen absolviert“, sagt Frau Siebert. Der Verkehr werde halbseitig über provisorische Umfahrungen an der Baustelle vorbeigeführt. Lediglich beim Bau des Kreisverkehrs wird eine Vollsperrung in Richtung Sager über drei Monate (voraussichtlich ab Anfang Juli) erforderlich.

Das Lasuv rechnet mit Baukosten in Höhe von 4,4 Millionen Euro, getragen durch den Freistaat Sachsen. (szo)