merken

Kamenz

Zweiter Preis für die „Baderei“

Das bemerkenswerte Projekt von Anne Hasselbach und Jan Eickhoff erhält Anerkennung.

Bei der Auszeichnungsveranstaltung ím Zittauer Rathaus.
Bei der Auszeichnungsveranstaltung ím Zittauer Rathaus. © privat

Kamenz. Im Zittauer Rathaus fand jetzt die Auszeichnung der diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs „Ab in die Mitte! Die-City-Offensive Sachsen“ statt. Sechs Monate hatten sächsische Städte und Gemeinden Zeit, ihre Projektideen unter dem Motto „Kreatives Handeln in Erlebnis wandeln“ einzureichen. Die Jury wählte aus den 25 eingereichten Projekten die für sie überzeugendsten aus. Für sieben Projekte wurden Preisgelder in Höhe von 100.000 Euro vergeben. Darüber hinaus sind weitere sechs Städte mit Sonderpreisen einzelner Sponsoren ausgezeichnet worden.

Kamenz wurde für die Einreichung von Anne Hasselbach und Jan Eickhoff in Zusammenarbeit mit dem Verein Metamorphose – Kunst in Kamenz  und der Stadtwerkstatt Kamenz- Bürgerwiese sowie mit Unterstützung der Stadtverwaltung mit dem zweiten Platz prämiert. Der Preis im Wert von 20.000 Euro wurde für das Projekt „Schätze heben – Mitte neu erleben“ ausgereicht. Dabei handelt es sich um die Revitalisierung der Alten Baderei an der Pulsnitzer Straße 32/43. In drei Etappen soll das alte Gebäude seinem alten sowie auch neuem Nutzen zugeführt werden. Geplant ist die Nutzung als Location für Kochevents, Übernachtungsmöglichkeiten sowie zum Ausrichten von saisonalen Veranstaltungen im Gartenteil. Auch das Grundthema des Badens soll wieder aufgegriffen werden und für die Öffentlichkeit als Erholungs- und Entspannungsort dienen. Zum 800-jährigen Stadtjubiläum soll die Einweihung des Projektes stattfinden.

Anzeige
Spenden: So kommen sie wirklich an

Viele wollen sich engagieren und mit Spenden Gutes tun. Aber kommt das Geld auch wirklich an? Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse zeigt, dass es funktioniert.

Die zweite Einreichung aus Kamenz stammte aus der Cityinitiative in Zusammenarbeit mit dem Citymanagement und der Stadtverwaltung. Der „Kamenz-Buggy“, welcher als Wiedererkennungsmerkmal für die Händlerschaft dient, war nicht unter den Preisträgern, wurde aber mit einer Anerkennung prämiert und wird weiterhin von den Projektträgern verfolgt. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.