Sachsen
Merken

Razzia nach Hasskommentars eines Zwickauers

Ein 42-Jähriger soll einen Hasskommentar unter einem CDU-Beitrag verfasst haben. Nun ermittelt das LKA gegen ihn und durchsucht seine Wohnung.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Die sächsische Polizei hat im Auftrag des Landeskriminalamtes eine Wohnung in Zwickau durchsucht. Der 42-jährige Mieter soll einen Hasskommentar verfasst haben.
Die sächsische Polizei hat im Auftrag des Landeskriminalamtes eine Wohnung in Zwickau durchsucht. Der 42-jährige Mieter soll einen Hasskommentar verfasst haben. © Archiv/Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

Zwickau. Wegen eines Hasskommentars im Internet ist die Wohnung eines 42 Jahre alten Zwickauers durchsucht worden. Der Mann soll am vergangenen Freitag einen bedrohenden und beleidigenden Kommentar unter den Beitrag eines CDU-Politikers abgesetzt haben, wie das Landeskriminalamt (LKA) am Mittwoch mitteilte. Nach der Durchsuchung am Dienstag habe sich der Beschuldigte geständig gezeigt.

Weiterführende Artikel

Corona: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen sinkt weiter

Corona: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen sinkt weiter

RKI meldet mehr als 86.000 Neuinfektionen bundesweit, Gastgewerbe macht wieder mehr Umsatz, Sorge vor neuer Welle im Herbst - unser Newsblog.

Bundeskriminalamt richtet Taskforce Telegram ein

Bundeskriminalamt richtet Taskforce Telegram ein

Nach mehreren Mordaufrufen und weiteren strafbaren Inhalten auf dem Messengerdienst Telegram hat das BKA nun eine neue Taskforce gegründet.

Altenbergs Bürgermeister: "Solchen Hass konnte ich mir nicht vorstellen"

Altenbergs Bürgermeister: "Solchen Hass konnte ich mir nicht vorstellen"

Altenbergs Bürgermeister Thomas Kirsten spricht im Interview über Corona-Politik, die Mord-Drohung gegen ihn und Herausforderungen 2022.

Mordpläne gegen Kretschmer: So liefen die Razzien

Mordpläne gegen Kretschmer: So liefen die Razzien

Mitglieder einer Telegram-Gruppe lassen ihren Mordfantasien gegen Regierungschef Kretschmer freien Lauf. Die Polizei ermittelt ihre Adressen. Die Hintergründe zur Razzia.

Zum Einsatz kamen Beamte des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrums (PTAZ), die ein Handy und das Facebook-Profil des Mannes sicherten. Dabei seien weitere Hasskommentare in ähnlicher Form festgestellt worden.

Anzeige
Jetzt bis zu 70 Prozent sparen!
Jetzt bis zu 70 Prozent sparen!

Nicht verpassen: Die SZ-Frühjahrsauktion vom 13. - 22. Mai. Schon heute Produkte vormerken und der erste Bieter sein.

Das LKA rechnet noch in dieser Woche mit dem Abschluss der Ermittlungen. Den Angaben nach plant die Staatsanwaltschaft, beim Amtsgericht Zwickau ein beschleunigtes Verfahren zu beantragen. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen