merken

Zwischen Lennon und Vivaldi

Beim diesjährigen Musikschulkonzert in Döbeln gab es für Besucher und Musiker einige Überraschungen.

© André Braun

Von Martha Engel

Döbeln. Schnell noch mal das letzte Stück proben, das weiße Hemd überwerfen und die Violine stimmen, dann kann es los gehen. Beim Jahreskonzert der Carl Philipp Emanuel Bach Musikschule in der Jacobikirche gab es viele Höhepunkte. „Es ist ein ganz besonderer Abend“, verrät Schulleiterin Margot Berthold. „Es ist das erste Mal, dass bei einem Musikschulkonzert ausschließlich Ensembles spielen.“ Bei so vielen Musikern, die gemeinsam auf der Bühne stehen war vor allem Teamarbeit und Koordination gefragt, was an diesem Abend aber mit Bravour gemeistert wurde. Neben Bands wie „Terrakotta“ oder „Looking Forward“ sorgten das Blechbläser-Quartett, das Violinen-Ensemble und viele weitere für Abwechslung zwischen Klassik, Jazz und Pop. Insgesamt 50 Teilnehmer traten auf. Den längsten Applaus erhielt der Chor, der mit dem Lied „You raise me up“ die Herzen der Zuhörer im Sturm eroberte.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Unter Leitung des Fördervereins Mittelsachsen, der seit Jahren die Konzerte plant, wurden wieder drei Schüler und ein Lehrer mit dem Preis des Europaabgeordneten Dr. Peter Jahr für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Mit einem gemeinsamen Auftritt aller Musiker, die damit den Förderverein überraschten, fand der Abend in Harmonie ein wundervolles Ende.