merken

Niesky

Zwölf Millionen Euro für Aufforstung?

Der Borkenkäfer fällt über die Wälder im Landkreis Görlitz her. Zudem müssen enorm viele neue Bäume gepflanzt werden.

Symbolbild
Symbolbild © Guido Kirchner/dpa (Symbolfoto)

Sollte der aktuelle Borkenkäferschaden in den Wäldern des Landkreises Görlitz bis zum Jahresende weiter zunehmen, könnten sich die Kosten für die Wiederaufforstung der betroffenen Flächen auf bis zu zwölf Millionen Euro belaufen. Die Fachleute vom Kreisforstamt beziffern die Schadfläche derzeit mit 270 Hektar, rechnen aber damit, dass bis zum Jahresende das Dreifache vom Borkenkäferfraß betroffen sein wird. Ein Hektar Wiederaufforstung kostet etwa 15 000 Euro.

Anzeige
Beim Neubau an Solarstrom denken

Vom 11. bis 13. Oktober findet bereits die sechste Baumessen "LöBAU" statt. Die ENSO AG präsentiert sich als Partner mit Lösungen für Solarstrom im Eigenheim.

Auch die Zahl der für die Neuanpflanzungen gebrauchten Jungbäume ist enorm. Pro Hektar müssen je nach Art bis zu 8 000 Stück in die Erde gesetzt werden. Das würde im schlimmsten Schadensfall bis etwa 6,5 Millionen kleine Eichen, Buchen, Weißtannen, Lärchen, Kiefern und Fichten notwendig machen. (SZ)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

So wächst der Wald der Zukunft

Nach dem Borkenkäferschock wird in den Königshainer Bergen wieder aufgeforstet. Doch das ist alles andere als einfach.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau