Merken

18-Jährige springt in Görlitz vom Balkon

Am Montagnachmittag ist die junge Frau aus ihrer Wohnung im 4. Stock gesprungen und dabei schwer verletzt worden. Diese und weitere Meldungen gibt es im aktuellen Polizeibericht.

Teilen
Folgen
NEU!
© Uwe Soeder

Görlitz. Am Montagnachmittag ist eine junge Frau aus ihrer Wohnung im vierten Stock gesprungen und dabei schwer verletzt worden. Diese und weitere Meldungen gibt es im aktuellen Polizeibericht. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom 7. März

18-Jährige springt vom Balkon und verletzt sich schwer

Görlitz. Am frühen Montagnachmittag ist in Görlitz eine Frau vom Balkon ihrer Wohnung an der Heilige-Grab-Straße gesprungen. Die 18-Jährige überlebte den Sturz aus dem vierten Obergeschoss und verletzte sich schwer. Polizeibeamte und Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes hatten zuvor vergeblich versucht, die Betroffene von ihrem Vorhaben abzubringen. Die 18-Jährige kam zur weiteren Versorgung in ein Klinikum. Offenbar waren Konflikte im privaten Bereich der Auslöser für die Tat.

Belästigung eines Kindes vor der Grundschule aufgeklärt

Rothenburg. Die Kriminalpolizei hat nach umfangreichen Ermittlungen die Belästigung eines Mädchens aufgeklärt. Ein damals unbekannter Mann soll am 26. Januar 2016 die Achtjährige vor der Grundschule in Rothenburg umarmt und geküsst haben, nachdem das Kind, der Mann und andere Schüler an der Uhsmannsdorfer Straße aus einem Linienbus ausgestiegen waren. Das Mädchen blieb körperlich unverletzt und offenbarte sich ihrer Mutter. Aus den Informationen von Zeugen ergaben sich für die Ermittler konkrete Hinweise auf einen tatverdächtigen 49-jährigen irakischen Staatsbürger, dessen Motivation für sein Handeln bislang noch nicht abschließend geklärt ist. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Frau aus eigener Garage befreit

Herrnhut. Am Sonntagabend hat sich in Herrnhut eine Frau unbeabsichtigt eingesperrt. Offenbar aufgrund eines technischen Defekts schloss sich das Tor ihrer Garage, während sie sich in darin aufhielt. Die 53-Jährige rief die Polizei zur Hilfe. Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland eilte in die August-Bebel-Straße und erklärte der Frau quasi per „Ferndiagnose“, wie die Notentriegelung zu betätigen ist. So konnte die Betroffene das Tor öffnen und sich aus ihrer misslichen Lage befreien.

Polizei sucht Zeugen für vermeintliche Körperverletzung

Weißwasser. Am Samstagabend hat ein 66-jähriger Mann in Weißwasser die Polizei gerufen. Der stark Alkoholisierte berichtete den Beamten, drei Stunden zuvor geschlagen worden zu sein. Der Sachverhalt soll sich den Schilderungen nach am Kreisverkehr an der Schweigstraße zugetragen haben. Dort soll der Mann von zwei Unbekannten angesprochen worden sein, welche die Herausgabe von Bargeld gefordert hätten. Da der 66-Jährige dem nicht nachgekommen sei, habe ihm einer der Täter auf die Nase geschlagen. Die Männer seien anschließend geflüchtet. Wohin und wie die Täter ausgesehen haben, konnte der Senior nicht beschreiben. Der Mann erlitt eine Platzwunde, die er in einem Krankenhaus behandeln ließ. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer den Sachverhalt am Kreisverkehr an der Schweigstraße wahrgenommen hat oder Angaben zu den Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nehmen das Polizeirevier Weißwasser, telefonisch unter 03576 2620, sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auto mit gefälschten Kennzeichen gefunden

Ostritz. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat in der Nacht zu Montag in Ostritz einen Smart sichergestellt. Den Beamten war der unverschlossene Wagen in der Straße An den Schrebergärten aufgefallen. An dem Pkw befanden sich Freiburger Kennzeichen, die jedoch zu einem VW Polo gehörten. Die aufgeklebten Plaketten des Zulassungsbezirkes und der Hauptuntersuchung waren gefälscht. Wem der Smart gehört, war vor Ort nicht zweifelsfrei zu klären. Daher stellten die Beamten den Kleinwagen sicher. Die Polizei ermittelt zu der Urkundenfälschung und den Eigentumsverhältnissen des Autos.

Unbekannte beschädigen ehemaliges Bahnhofsgebäude

Rietschen. Wie am Sonntag festgestellt wurde, Unbekannte haben gewaltsam eine Gitter- und eine Holz-Eingangstür am ehemaligen Bahnhofsgebäude in Rietschen geöffnet. Ob sich etwas in dem Haus befand und ob daraus etwas gestohlen wurde, wird nun ermittelt. Der hinterlassene Sachschaden wurde am Sonntag festgestellt und beträgt etwa 100 Euro.

Gerüstteile gestohlen

Görlitz. Am Sonntag ist dem Polizeirevier Görlitz der Diebstahl von mehreren Gerüstteilen im Gesamtwert von rund 1400 Euro angezeigt worden. Die Gegenstände lagerten auf einem Grundstück in der Dr.-Alfons-Maria-Wachsmann-Siedlung. Offenbar hat sich die Tat bereits Mitte Februar ereignet. Seitdem hatte der Eigentümer geprüft, ob sich Bekannte die Teile ohne sein Wissen ausgeliehen haben. Weil dem nicht so ist, ermittelt die Polizei nun zum Verdacht des Diebstahls.

Werkzeuge aus Gartenlauben gestohlen

Görlitz. Unbekannte sind in zwei Lauben einer Gartenanlage an der Zeppelinstraße eingebrochen. Daraus entwendeten sie in der Nacht zu Sonntag diverse Werkzeuge im Gesamtwert von etwa 200 Euro. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 50 Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Scheibe eines Schaukastens zerstört

Görlitz. Unbekannte haben die Scheibe eines Schaukastens an der Jochmannstraße zerstört. Der in der Nacht zu Sonntag entstandene Schaden beträgt etwa 750 Euro. Die Polizei ermittelt.

1 / 9