merken

33 neue Wohnungen für Freital

In den Neubauten in Birkigt beginnt der Innenausbau. Die Genossenschaft verspricht für Familien bezahlbare Mieten.

© Andreas Weihs

Von Annett Heyse

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Freital. Die Rohbauten stehen, die Dachkonstruktionen sind teilweise schon fertig – am Dienstagnachmittag konnte die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft (GWG) in Freital-Birkigt Richtfest feiern. Hier werden in drei Neubauten insgesamt 33 Wohnungen hochgezogen. „Und das Beste ist: Wir haben auf die richtigen Firmen gesetzt und liegen im Zeitplan“, sagt Viktor Faust, Vorstand der GWG. Dennoch erwarte er ein turbulentes Jahr.

Denn innerhalb der nächsten zwölf Monate sollen die zwölf Dreiraum- und 21 Vierraumwohnungen fertiggestellt werden. Ende Januar soll Schlüsselübergabe an die ersten Mieter sein, einige Reservierungen gibt es schon. Die Genossenschaft hat 960 Mitglieder und 1 700 Mieter. Nicht alle seien einverstanden mit dem, was an der Ecke Breite Straße/Gitterseer Straße entsteht. „Aber wir sind heute in einem anderen Jahrtausend. Dies ist eine neue Epoche in der GWG“, hält Faust den Kritikern entgegen. Erstmals entstehen im Auftrag der Genossenschaft modern anmutende Viergeschosser. Alle Wohnungen verfügen über große, teils bodentiefe Fenster, sind zwischen 80 und 90 Quadratmeter groß und haben einen Balkon. Zu jeder Mieteinheit gibt es einen Keller, Garage oder Stellplatz fürs Auto sowie einen Abstellplatz für Fahrräder. Die Kaltmiete wird 8,61 Euro betragen, die Warmmiete soll sich auf zehn Euro belaufen. Das ist möglich, weil es eine äußerst effektive Pelletheizung geben wird und weniger pflegeaufwendiges Grün um die Häuser als im Altbestand der Genossenschaft. „Wir haben aber mit dem Landschaftsbauunternehmen abgesprochen, dass es uns etwas Ansprechendes anlegt“, sagt Faust.

Die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft baut erstmals seit Jahren komplett neu. Bisher hat sie sich auf die Sanierung und Werterhaltung ihrer Häuser, die in verschiedenen Freitaler Stadtteilen stehen, gekümmert. Doch die Nachfrage nach größeren, familiengerechten und modernen Wohnungen sei groß, heißt es aus dem Vorstand. Schon deshalb wird jetzt zügig mit dem Innenausbau losgelegt. Die Elektriker haben bereits die ersten Fugen für ihre Kabel gezogen. Faust: „Das geht Hand in Hand. Wir wollen im Zeitplan bleiben.“

www.gwgfreital.de