merken

Dippoldiswalde

Achtung, Badedermatitis!

Nach einem Bad im Teich in Hartmannsdorf sind Fälle der Hauterkrankung aufgetreten. Was Betroffene wissen müssen.

Warnung vor Zeckarien im Badeteich Hartmannsdorf.
Warnung vor Zeckarien im Badeteich Hartmannsdorf. © Egbert Kamprath

Nach dem Schwimmen in der Badestelle an der Röthenbacher Straße in Hartmannsdorf sind Anfang Juli gleich mehrere Fälle von Badedermatitis aufgetreten. Um Badegäste davor zu warnen, hat die Gemeinde Klingenberg deshalb ein Hinweisschild am Ufer aufgestellt.

Die Hauterkrankung wird von Zerkarien, das sind Larven von Saugwürmern, verursacht. Diese haben ihren natürlichen Lebensraum in Gewässern wie diesem, so Ute Paul, Referatsleiterin Hygiene beim Gesundheitsamt des Landkreises. Bei einer Badedermatitis treten Juckreiz, Rötungen und Schwellungen auf. Besonders gefährdet sind Kinder und Allergiker. „In der Regel heilt die Badedermatitis ohne Behandlung folgenlos aus. Sie verschwindet meist nach ein bis zwei Wochen von selbst“, erklärt Ute Paul. Ihr Tipp: „Die Bläschen sollten nicht aufgekratzt werden, um keine Infektion mit anderen Keimen zu erzeugen. Gegen den starken Juckreiz helfen Salben und Lotionen.“

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Fälle von Badedermatitis treten im Landkreis nicht sehr häufig auf. Davon erfahren habe das Landratsamt durch eine Meldung aus einer Arztpraxis. Da am Teich in Hartmannsdorf so oder so auf eigene Gefahr gebadet wird, gibt es auch jetzt kein generelles Badeverbot.

Betroffene oder Interessenten können sich beim zuständigen Gesundheitsamt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge informieren.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.