merken
Hoyerswerda

„Alte“ Mannschaft peilt die Top 5 an

Der LSV Bergen 1990 will in der Kreisoberliga guten, ansehnlichen Fußball spielen.

1. Männermannschaft vom LSV Bergen 1990 Saison 2020/2021
1. Männermannschaft vom LSV Bergen 1990 Saison 2020/2021 © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Bergen. Nach der Saison ist vor der Saison im Fußball. Die richtige Zeit, einen Blick zurück in die Zukunft zu werfen. TAGEBLATT sprach mit Stefan Koark, dem Kapitän des Kreisoberligisten LSV Bergen 1990.

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

Herr Koark, wie lief die letzte Saison bis zur Unterbrechung durch Corona?

Sie lief eigentlich ganz gut. Bis zur großen Pause standen wir auf Platz 3. Wir hatten einen relativ guten Rückrundenstart und waren schon enttäuscht, dass die Saison abgebrochen wurde. Ohne Unterbrechung hätten wir uns noch einiges ausgerechnet.

Was ist ihnen positiv in Erinnerung?

Wir waren im Saisonverlauf bei engen Spielen einen Tick abgezockter. Außerdem war der Zusammenhalt der Mannschaft sowohl auf dem Platz als auch außerhalb des Spielfeldes stets gegeben.

Was war negativ?

Die hohe Niederlage im Spiel in Cunewalde kurz vor Weihnachten (Bergen unterlag mit 1:5-Toren –Anm. d. Red.) sowie die kappen Heimspiel-Niederlagen gegen Rammenau (0:1) und Post Bautzen (0:1), welche aber gezeigt haben, dass wir auf Augenhöhe sind und mithalten können.

Wer sind die Spitzenspieler im Team?

Was die vergangene Saison angeht, so sollte man keinen Feldspieler herausheben. Eine Ausnahme ist für mich aber Torhüter David Weidauer, auf den einfach immer Verlass ist und der durch seine Qualitäten in jedem Spiel ein absoluter Gewinn für das Team ist.

Haben Spieler nach der Saison die Mannschaft verlassen?

Leider ja. Christoph Richter beendet seine Karriere als aktiver Fußballer, Toni Braune wechselt zum FSV Lauta, Marius Nikol schließt sich der SpVgg Lohsa/Weißkollm an. Alle drei Spieler werden uns sportlich wie auch menschlich extrem fehlen.

Gibt es Zugänge von Spielern?

Unser ehemaliger Trainer Benjamin Hoßmang hat sich wieder fit gemacht und möchte es diese Saison nochmal wissen. Er wurde reaktiviert. Die Wochenenden auf der Couch sind demnach für ihn vorbei.

Was wird getan, um die Mannschaft auf die neue Saison vorzubereiten?

Wir versuchen zum einen, bei der Chancenverwertung besser zu werden, und zum anderen, bei langen Bällen des Gegners optimaler zu verteidigen, um somit gut gerüstet in die Saison zu gehen und uns für den Aufwand zu belohnen. Dazu haben wir, ohne dass der Spaß zu kurz kam, bereits viel trainiert. Bis zum Saisonstart sind insgesamt vier Testspiele vorgesehen, um uns zumindest ein wenig einzuspielen.

Wie lautet die Zielstellung für die bevorstehende Saison?

Wir möchten guten, ansehnlichen Fußball spielen. Wenn für unsere „alte“ Mannschaft ein Platz in den Top 5 herausspringt, wäre das das bestmögliche Szenario.

Mehr zum Thema Hoyerswerda