merken
Dippoldiswalde

Altenberger Modehaus schließt

Das letzte Bekleidungsgeschäft im Zentrum der Bergstadt ist geschlossen.

Das Altenberger Modehaus ist das letzte Geschäft in Altenbergs Zentrum, dass die Türen schließt. Das Areal ums Rathaus verliert damit das letzte Geschäft.
Das Altenberger Modehaus ist das letzte Geschäft in Altenbergs Zentrum, dass die Türen schließt. Das Areal ums Rathaus verliert damit das letzte Geschäft. © Egbert Kamprath

Der Ausverkauf ist vorbei, die Dekorationen sind verschwunden, vom früheren Modehaus Thräne am Altenberger Platz des Bergmanns sind nur noch leere Schaufenster geblieben.

Die Altenberger verlieren damit ihr einziges Bekleidungsgeschäft und eine Einkaufsmöglichkeit im Zentrum. Schon seit den 1950er-Jahren befand sich hier ein HO-Modekaufhaus.Es war architektonischer Bestandteil im Rahmen des Wiederaufbaus der Stadt. Familie Thräne aus Neukirch in der Lausitz übernahm 1993 das Geschäft und führte es bis zu diesem Jahr weiter.

Stars im Strampler aus Dippoldiswalde
Stars im Strampler aus Dippoldiswalde

So klein und doch das ganz große Glück: Wir zeigen die Neugeborenen aus der Region Dippoldswalde.

Private Gründe und die mit den Jahren gewachsene Konkurrenz durch Internethandel und Einkaufszentren führten nun dazu, dass diese lange Tradition endet. Das Areal rund um das Rathaus verliert so weiter an Attraktivität, denn hier verschwindet das letzte Geschäft. In den Räumen der früheren Fleischerei befindet sich jetzt eine Physiotherapie, im ehemaligen Gemüse- und Fischgeschäft hat eine Versicherung ihr Büro.

Die Kommune, in deren Gebäude sich das Modehaus befand, macht sich nun Gedanken über eine Nachnutzung. Immerhin stehen nach Auskunft der Altenberger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft, die das Objekt verwaltet, nun 343 Quadratmeter Fläche in bester Citylage und direkt an einem Parkplatz frei.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde