merken
Dippoldiswalde

Bitcoin-Betrug: Frau verliert 200.000 Euro

Eine 41-jährige Altenbergerin hat mehrfach Geld nach Irland überwiesen. Als sie es zurückwollte, kam keine Reaktion.

© Symbolfoto: dpa/Jens Kalaene

Eine 41-Jährige aus Altenberg im Osterzgebirge ist das Opfer von Betrügern geworden und hat dabei mehr als 200.000 Euro verloren. Das teilt die Polizeidirektion Dresden mit. Demnach richtete die Frau zunächst im Dezember des vergangenen Jahres ein Bitcoin-Konto für 250 Euro bei einer Bank in Litauen ein. Dies geschah auf Anraten eines unbekannten Vermittlers.

In den folgenden Wochen und Monaten habe die Frau dann mehrfach Beträge in unterschiedlicher Höhe nach Irland überwiesen - insgesamt eine Summe von 223.903 Euro. Als die Geschädigte schließlich die Aus- bzw. Rückzahlung veranlasste, sei keine Reaktion mehr erfolgt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Anlagebetrugs. (SZ)

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Mehr Nachrichten aus Altenberg und Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde