SZ + Dippoldiswalde
Merken

Geisinger Eisfasching muss Saalveranstaltungen absagen

Das Licht im Leitenhof bleibt aus. Die Coronabestimmungen sind schuld. Einen Auftakt mit Schlüsselübergabe wird es dennoch geben.

Von Egbert Kamprath
 3 Min.
Teilen
Folgen
Moderatorin Susan Glas und Hexe Baba Jaga alias Silvio Maschek bleibt nichts anderes übrig, als schweren Herzens das Plakat für die geplanten Saalveranstaltungen am 11. und 13. November im Leitenhof zu zerreißen.
Moderatorin Susan Glas und Hexe Baba Jaga alias Silvio Maschek bleibt nichts anderes übrig, als schweren Herzens das Plakat für die geplanten Saalveranstaltungen am 11. und 13. November im Leitenhof zu zerreißen. © Egbert Kamprath

Das Lachen, langsam vergeht es auch dem sonst so lustigen Völkchen der Geisinger Narren. Seit Monaten bereiten sie sich auf den Auftakt der Faschingssaison am 11.11. vor, haben für ihr Bühnenprogramm zu den Prunksitzungen im Leitenhof geprobt und müssen nun miterleben, wie kurzfristig die Saaltüren wegen der neuen Coronaschutzbestimmungen geschlossen werden. Präsident Michael Gödiker hatte sich schon auf die Party gefreut. An vermeintlich alles war gedacht. Es gab ein bestätigtes Hygienekonzept mit 3-G, sodass die Veranstaltungen unter Auflagen hätten stattfinden können. Die ersten Karten waren auch schon verkauft, Werbeplakate lagen gedruckt bereit, doch nun ist alles hinfällig.

Die Prinzengarde hat ihren Showtanz auf der Bühne schon einstudiert. Doch davon wird nur ein Video zu sehen sein.
Die Prinzengarde hat ihren Showtanz auf der Bühne schon einstudiert. Doch davon wird nur ein Video zu sehen sein. © Egbert Kamprath

„Nach dem gelungenen Sommerfasching am Hüttenteich wollten wir jetzt so richtig in die 74. Session durchstarten, das Verpasste nachholen und müssen jetzt wieder das Bremspedal voll durchtreten“, ärgert sich Michael Gödiker. Natürlich verstehen die Geisinger Notwendigkeit für die Einführung der neuen Schutzbestimmungen, doch mit der Enttäuschung steht auch die Frage, wie es weitergehen soll. Einen Auftakt mit der Schlüsselübergabe und einem kleinen Programm am 11.11., 11.11 Uhr soll es unter freiem Himmel vor dem Geisinger Ratskeller auf jeden Fall geben.

Ersatz über Video und Kabel-TV

Gestrichen ist aber die Abendveranstaltung, bei der traditionell das neue Prinzenpaar vorgestellt wird. Die Präsentation wird am Donnerstag trotzdem erfolgen, allerdings ist es noch ein Geheimnis, wann und wie das passieren soll. Auf jeden Fall ist jetzt schon klar, dass viele Dinge wieder über Video und im Kabel-TV und im Internet verbreitet werden.

So läuft am 11.11. als Ersatz für die Saalveranstaltung ein Filmbeitrag auf „Antenne Geising“, unter anderem mit einem bereits abgedrehten Bühnenauftritt der Prinzengarde. Auf „Antenne Altenberg“ gibt es die Wiederholung am 13. November. Über [email protected] kann man außerdem bis 11.11. 16 Uhr die Freischaltung eines Links beantragen. Das komplette Programm soll dagegen nicht zu sehen sein. „Live bleibt nun mal live! Ein Programm braucht Publikum, das vor der Bühne sitzt. Eine Videoschalte kann das nicht ersetzen. Wir haben uns bei der Auswahl der Beiträge deshalb vor allem für Höhepunkte aus der Vergangenheit entschieden“, erzählt Michael Gödiker. Er zuckt allerdings mit den Schultern bei der Frage, wie es in den nächsten Wochen und Monaten weitergehen soll. Dazu kamen die neuen Einschränkungen zu kurzfristig. Ein „Plan B“ war so nicht vorgesehen.

Jeden Abend die wichtigsten Nachrichten aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Ihrem Postfach. Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter SOE anmelden.

Doch die Geisinger haben schon im letzten Jahr gezeigt, dass sie nicht einfach aufstecken. Die Idee vom Faschingswalzer im Netz fiel auf ungeahnte Resonanz und Mitwirkende, die an den verschiedensten Orten vor der Videokamera beschwingt ihre Runden drehten. Und dem närrischen Volk rund um den Elferrat wird auch diesmal wieder etwas einfallen, getreu dem Motto: „Der Geisinger Fasching wird nie untergehn!“