Merken

Ansturm auf evangelische Schule in Pirna

Wegen der hohen Anmeldezahlen gibt es künftig drei fünfte Klassen. Trotzdem bekommen nicht alle eine Zusage.

Teilen
Folgen
NEU!
© Marko Förster

Von Mareike Huisinga

Pirna. Ganz offensichtlich ist die evangelische Mittelschule in Pirna begehrt. Für das kommende Schuljahr 2016/2017 liegen 112 Anmeldungen vor. Im vergangenen Jahr waren es 115. „Aufgrund der vielen Schulanmeldungen haben wir uns entschlossen, ab dem kommenden Schuljahr drei fünfte Klassen zu bilden“, sagt Hedda Feron, Leiterin des Evangelischen Schulzentrums Pirna. Noch werden die fünften Klassen zweizügig geführt.

Trotz der Neuerung können nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden. „Insgesamt nehmen wir 75 Schüler in die neuen fünften Klassen auf“, sagt Feron. Die anderen haben eine Absage erhalten.

Zum Evangelischen Schulzentrum gehören außer der Mittelschule noch die evangelische Grundschule sowie das berufliche Gymnasium. Der evangelische Schulverein in Pirna will in den nächsten anderthalb Jahren ein neues evangelisches Schulzentrum bauen lassen.

Die Bildungsstätte soll einmal Grundschule, Mittelschule und berufliches Gymnasium vereinen. Der Bauantrag ist bereits gestellt. Nach derzeitigen Plänen soll das Schulzentrum zum Schuljahr 2017/2018 in Betrieb gehen.

Für die neue Bildungsstätte werden derzeit zwei der früheren roten Kasernen an der Rottwerndorfer Straße hergerichtet. Der Aufwand ist gewaltig, Kauf und Sanierung der Gebäude werden reichlich elf Millionen Euro kosten.

Die Finanzierung des Projekts ist gesichert, der Verein hatte schon Ende vergangenen Jahres einen Darlehensvertrag unterschrieben. Fördermittel für den Schulbau gibt es keine, nur die neuen Hortplätze werden bezuschusst. (mit SZ/mö)