Merken

Anti-Asyl-Demo angekündigt

Nach vier Monaten Pause wollen Freitaler wieder gegen die Unterbringung von Asylbewerbern protestieren. Gegenprotest hat sich ebenfalls angekündigt.

Teilen
Folgen
NEU!
© Archivbild: dpa

Von Andrea Schawe

Freital. Die sogenannte Bürgerinitiative Freital hat für Freitag eine Demonstration angekündigt. Die asylfeindliche Initiative will sich um 19 Uhr am Platz des Friedens treffen, um gegen die Unterbringung von 500 Asylbewerbern im Leonardo-Hotel, die Belegung von Turnhallen, einen „Krieg durch Amerika in Europa“ und „die volksverhetzende Regierung“ zu demonstrieren. Auf der Facebook-Seite wird die schnelle Abschiebung von abgelehnten Migranten und den Schutz der Grenzen gefordert.

Mit der Demo soll auch das einjährige Bestehen der Anti-Asyl-Bewegung, die ehemals „Freital wehrt sich“ hieß, begangen werden. Am 6. März 2015 versammelten sich in Freital 1 500 Menschen, um gegen die Unterbringung von Asylbewerbern im ehemaligen Leonardo-Hotel zu demonstrieren. Einige Demonstranten wollten mit Gewalt eine Polizeisperre durchbrechen, um zur Unterkunft am Langen Rain zu gelangen, Leuchtraketen flogen, Böller explodierten. Bis zum Sommer wurde wöchentlich demonstriert, in den Monaten beteiligten sich zwischen 200 und 500 Menschen an den Protesten. Im Juni belagerten Asylgegner tagelang die Unterkunft im Leonardo-Hotel, es kam auch zu Ausschreitungen. An der vorerst letzten Anti-Asyl-Demonstration, die von der Initiative Europa 2.0 organisiert wurde, nahmen im Oktober 2015 nur etwa 50 Menschen teil.

Die „Organisation für Weltoffenheit und Toleranz“ ruft zu einer Demonstration für Solidarität statt Ausgrenzung in Freital auf. Die Initiative trifft sich um 18.15 Uhr am alten Busbahnhof an der Albert-Schweitzer-Straße.